Makerbot – Wir bauen einen 3D-Drucker. Teil 1

Ein Traum geht in Erfüllung.
Schon während meines Interaktion Design Studiums war unsere kleine Studenten Gruppe fasziniert von neuen Opensource Technologien wie Processing oder der Hardware Platform Arduino, die Designern neue, einfache und günstige Möglichkeiten eröffneten, Prototypen mit einem hohen Grad an Funktionalität zu entwickeln.

Zu dieser Zeit, ca. 2007, wurde die RepRap Research Foundation ins Leben gerufen, welche es sich zu Aufgabe gemacht hatte einen sich selbst kopierenden 3D-Drucker zu bauen. Einer der Gründungsmitglieder der RRRF, Zach Smith, gründete 2009 zusammen mit Bre Pettis und Adam Mayer in New York die Firma MakerBot Industries, um einen preiswerten Opensource 3D Drucker zu entwickeln. Einer dieser Drucker – Seriennummer 4626 – steht nun in Zürich bei Namics.

Vor ca. 3 Woche erschien in unserem Intranet ein Beitrag zum Thema Makerbot. Darauf hin tat sich eine Gruppe Mitarbeiter zusammen und gründete eine „3D-Genossenschaft“. Die Finanzierung war innerhalb von 2 Tagen gesichert, der Drucker-Bausatz kam eine Woche später per Post, gestern wurde mit dem Zusammenbau begonnen.

Innerhalb von 4 Stunden hatten wir ca. 2/3 des Druckers montiert, als ein wichtiges Bauteil defekt ging :-(
Zeit eine Pause einzulegen, die ersten 3D Modelle (z.B. eine Wurst in der Tasse) zu konstruieren, und sich das Timelapse Video anzuschauen:

Viel Spass und bis zum 2. Teil.

P.S.: Nachdem Film noch ein kleiner Lesetipp für jeden der sich für Home-Fabrication und das Internet of Things interessiert: „Bruce Sterling – Shaping Things“