Clarify – Ein Toolkit für den Frontend Workflow

Der Frontend Entwicklungsprozess in einem Projekt wird immer komplexer und zeitaufwendiger. Aufgrund einer Vielzahl von Zielgeräten und Auflösungen, Verhaltensweisen, Animationen, CSS3, HTML5, etc. steigen zwangsläufig auch die Aufwände und die Komplexität während Konzeptionsphase in allen Disziplinen. Dieser Wandel ist enorm spannend und bietet fast unendliche Möglichkeiten. Es ist aus meiner Sicht aber auch der Moment über die Effizienz im Workflow nachzudenken.

Wir setzen mit Terrific ein fantastisches Werkzeug ein, dass uns ermöglicht modulare und wartbare Frontendbausteine effizient umzusetzen. Es gehört aber nach wie vor zu jedem Projekt dazu, die Spezifikationen zu komplettieren, seien dies nun Vermassungen, Farbcodes, Verhaltensweisen, Geschwindigkeiten von Übergängen, etc. Aber genau diese Erarbeitung kostet Zeit und kann optimiert werden.

Aus diesem Grund ist durch Diskussionen mit Experten aus den Bereichen UX, Design, Projektleitung & Entwicklung innerhalb kurzer Zeit ein Tool entstanden, das einzelne dieser Arbeiten mit kleinen Hilfsmitteln versucht zu unterstützten. Clarify. Es handelt sich dabei um eine Webapplikation mit einer darunterliegenden Datenbank. Nachfolgend gibt es einen Vorgeschmack der Funktionen des aktuellen Prototyps.

Projekte & Screens

Clarify erlaubt das Erfassen von Projekten und das Hochladen von Screens (JPG, PNG) zu jedem Projekt. Es listet diese übersichtlich in der Projektansicht auf. Ein Klick auf einen Screen öffnet die Toolansicht. Sie besteht aus mehreren Layern, u.a. Kommentare, Vermassungen, Farben, Schriften, etc. Initial befindet man sich auf der Kommentaransicht.

Kommentare

Im Kommentarlayer ist es möglich Punkte mit Nummern auf dem Screen zu platzieren und dazu jeweils einen Beschreibungstext zu hinterlegen. Denkbar sind Implementierungshinweise, Infos zu Modulen oder einfach nur Annotationen.

Vermassung

Jeder Frontend Entwickler hat seine Tools um Abstände & Grössen zu vermassen (falls nicht schon bei der Designübergabe vorhanden). So richtig glücklich wurde ich aber noch mit keinem. Nachfolgend sieht man die Vermassungsfunktion von Clarify. Sie zeigt eine Lupe ähnlich wie bei einem Color Picker für den Start- und Endpunkt an. Nachfolgend wird die Breite & Höhe angezeigt. Nachträglich kann die Vermassung angepasst werden. Alle Vermassungen werden in der Datenbank für spätere Outputs wie einem Styleguide gespeichert.

Farben

Das Tool erlaubt Designern und Entwicklern, je nach Workflow, Farben direkt vom Screen zu picken. In Clarify werden die ausgewählten Farben in eine Projektfarbbibliothek hinzugefügt und vom jeweiligen Screen referenziert. Dies erlaubt uns in Zukunft z.B. für ein Projekt automatisiert LESS Templates mit Farben anzulegen. Desweiteren hat man immer den Überblick, welche Farben über das gesamte Projekt hinweg verwendet werden.

Es ist auch möglich eine Farbe anstatt vom Screen zu picken, über die Farbbibliothek auf einen Screen zu ziehen. Dies ist z.B. hilfreich, wenn man im Vorhinein schon weiss, dass dies genau dieses Gelb sein muss, unabhängig davon ob es einen Hauch von jener abweicht.

Embedding

Der Kommentarlayer kann bereits im jetzigen Zustand in andere Systeme per Javascript eingebettet werden. Dies ist hilfreich z.B. in einem Wiki oder im Jira Bugtracking. Man hat dann immer eine aktuelle Version des automatisch skalierten Screens mit den Kommentarpunkten, ohne das man von Hand in Photoshop beginnen muss Punkte zu zeichnen.

Styleguide

Ein möglicher Output von Clarify (dank der strukturiert erfassten Daten) könnte ein Styleguide sein. Hier ein ganz einfaches Beispiel:

Roadmap

Dies ist der heutige Stand des Prototyps, in der nächsten Phase entstehen die Werkzeuge für Verhalten (Dropdown, Slider, etc.) und für Schriften (Zeilenhöhen, Schriftgrössen, px/em). Ich bin gespannt was ihr so darüber denkt, welche Ideen ihr zu dem Thema habt. Last was von euch hören, via Kommentare oder Mail (roger.dudler@namics.com). Mein Ziel ist es Clarify so schnell als möglich zu veröffentlichen und allen zugänglich zu machen. Stay tuned.

Ein ganz besonderer Dank für die spannenden Diskussionen geht an Thommy, Olaf, Daniel, Alex, Remo & Ernst & das gesamte Team Roman!