Weblogs: Vom Hype zum Kommunikationswerkzeug (A14) [Vortrag]

Eine Einführung ins Thema Weblog mit einem Fokus auf die Bedürfnisse der Unternehmenkommunikation und mit einigen Details aus dem Betrieb des namics Weblogs.

Gehalten zusammen mit Marcel Bernet von Bernet PR, gehalten an der Orbit-IEX. Die Ziele umfassen, dass Sie wissen,
– was Weblogs sind
– wie sie einzuschätzen sind
– wie man ein Weblog macht
– wie man sie liest
– wie man Blogger kontaktiert

Download: Weblogs: Vom Hype zum Kommunikations-Werkzeug [pdf, 1,3 MB]

Der „lange tail“ in der Realität

„The long tail“ (beispielsweise) bezogen auf den Buchhandel sagt das Folgende. Wegen den Lagerhaltungskosten und dem Raumangebot in der Buchhandlung, muss sich ein physischer Buchladen auf eine kleine Anzahl Bücher beschränken: Bestseller oder Nische. Die folgende Graphik skizierte dies mit der ersten „Grenze“ von ca. 100’000 Büchern.

i-371256bff11fa7f142f19a7037b8c373-long-tail-kurve-buecher.gif

Da Amazon viele der Bücher nicht selbst an Lager hält, aber als Intermediär agiert, ist die Anzahl Bücher dort massiv höher. Oder wie Bezos von Amazon sagte: „We sold more books today that didn’t sell at all yesterday than we sold today of all the books that did sell yesterday“. Sobald Bücher auch digital geliefert werden, nimmt die Anzahl möglicher Titel nochmals massiv zu. Ein Beispiel dafür ist die digitale Buchhandlung von ACM.

Was soll der traditionelle Buchhandel tun? Ein exzellentes Beispiel heute in Zürich. Das physische Regal wird (sozusagen an nach der long tail-Grenze) um eine Computerbestellung ergänzt. Die Notiz neben dem Computer besagt, dass 3 Mio. Titel bestellbar sind. Das Beste aus beiden Welten!

i-5d67bbe0b4d60fe2dc1f6445818b196a-buecher-log-tail-thumb.JPG

PS: Über mögliche deutsche Übersetzungen des Begriffs „long tail“ wurde am Rand der SBAW heftig gewitzelt (deshalb der Titel). Auslöser war Hannes, der von dem Geschäftsmodell am Ende von Schwanz sprach.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit

Content Management Systeme richtig nutzen (A11) [Vortrag]

Ein Vortrag mit den Ziele unsere vielen Erfahrungen, welche wir in kleinen und grossen Content Management-Projekten gesammelt haben weiterzugeben. Intern, da in dem Bereich auch häufige gschummelt/gelogen wird, auch Pinoccio-Vortrag genannt. Die Agenda ist die folgende:

– Versprechen und Realität
. Verteiltes Content Management
. Content Lifecycle
. Workflows
. Fallbeispiel: Seitenunabhängiger Workflow
– Multisite: Die CMS-Infrastruktur
– Vorgehen bei der Evaluation
– Was kommt als nächstes?
. Enterprise Content Management
. SOA Architektur

Download: Content Management Systeme richtig nutzen [pdf, 1,2MB]

Die Autoren dieses Weblogs irl (in real live) an der Orbit-iEX

Wer von Euch Lesern die Nase voll hat uns nicht in Person zu kennen. Wir sind (fast vollständig) zwischen Dienstag 16. und Freitag 19. Mai an der Orbit-iEX in der Messe Zürich. Und zwar am Stand C06 gemeinsam mit unseren Partnern Zeix, local.ch und Day Software in der Halle 4. Wenn der Standbauer nicht gelogen hat, so sieht es etwas so aus: Bild 1 vom Stand, Bild 2 vom Stand und Bild 3 vom Stand. Wie Ihr seht hat es auch eine Baar… Herzlich willkommen und wir freuen uns auf angeregte Gespräche.

Wir bieten zudem die folgende Semniare an:

>> Dienstag 16. Mai 2006

09:15 Content Management Systeme richtig nutzen (A11)
Dr. Tim Dührkoop, Partner, namics AG
Philipp Lüchinger, Senior Consultant, namics AG

11.00-12.15 Usability-Methoden im Entwicklungsprozess (A12)
Peter Hogenkamp, CEO, Zeix AG

15:45 Weblogs: Vom Hype zum Kommunikationswerkzeug (A14)
Jürg Stuker, CEO, namics AG
Marcel Bernet, Inhaber, Bernet PR

>> Mittwoch 17.Mai 2006

11:00 10 Best Intranets – Intranet Design Annual 2006 (B22)
Dr. Bernd Schopp, Partner, namics ag
Michael Pertek, Consultant, namics ag

>> Donnerstag 18. Mai 2006

9:15 Top 10 Internet Standards der Zukunft (C11)
Jürg Stuker, CEO namics
Marcel Albertin, CTO namics

11:00 WEB 2.0: Zweiter Anlauf der Innovation (C12)
Luc Haldimann, Unic Internet Solutions
Jürg Stuker, Namics
Nico Tschanz, Crealogix
Ralf Wölfle, Fachhochschule Nordwestschweiz (Moderation)

14.00-15.15 Was User lieben, was sie hassen 2006 (C13)
Peter Hogenkamp, CEO, Zeix AG

Die Handouts finden Sie (selbstverständlich) in der Folge auf diesem Weblog und bei Fragen oder Anmerkungen antworte ich gerne auf Komentare.

Genug von Community Seiten?

Wollt Ihr mal wieder alleine sein?

Dann ist Isolatr.com, die neue Anti-Social Website, genau das Richtige!

i-08aa9acfa62fcc543f7228cdf34ca3ec-isolator.gif

Isolatr.com garantiert:
– kein einloggen möglich
– kein sharen von Inhalten
– auch in Zukunft keine neuen Funktionalitäten
– und garantiert keine Weiterleitung nach drausen
– …

Also!
Geniesst die kurze Ruhe!!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit

Was ist eigentlich Google Co-op?

Google Co-op ist zuallererst einfach einmal eines der vielen neuen Google-Features. Auf den ersten Blick etwas kompliziert – aber im Kern doch relativ logisch und mit einigem Potential.
Ich versuch es einfach zu erklären: Neu kann jeder auf dieser Welt seine wichtigsten Suchquellen in sein eigenes Suchresultat integrieren. Andere User können diese personalisierten Suchen ihrerseits wieder subscriben und erhalten dann dasselbe personalisierte Resultat. Damit wird Google die erste grosse Suchmaschine, welche die Relevanz, resp. die Treffer-Anzeige von den Usern beeinflussen lässt. Cà©dric von local.ch hat die YellowPage Kategorien-Suche von tel.local.ch bereits integriert und in seinem Blog beschrieben wie es funktioniert. Hier ein Beispiel:

i-1000d32fbff7b6d9780341f05f487ead-Google_Co-op_1-thumb.jpg

Ich kann also auf www.google.com nach „Restaurant in 9000″ suchen und erhalte zuoberst einen Link auf die Suche in tel.local.ch nach „Restaurant in 9000″. Dafür muss man sich aber zuerst bei Cà©dric subscriben. Die Syntax ist jeweils beschränkt auf „%Kategorie% in %PLZ%. Weitere mögliche Kategorien zum ausprobieren wären z.B. „Garage“ oder „Hotel“.

Und wie funktioniert nun das Geschäftsmodell? Ein Versuch: In Zukunft könnte man sich vorstellen, dass Spezialisten gegen Geld Subscriptions für spezifische Suchen kaufen, welche andere für die speziellen Bedürfnisse dieser Personen zusammengestellt haben. Zum Beispiel Rechtsanwälte (Integration der gesammelten Bundesgerichtsentscheide in Google) oder Elektroteile-Einkäufer welche dann nicht mehr in verschiedenen Hersteller-Seiten suchen müssen. Mal schauen was die Zukunft bringt :-)

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit
Seite 177 von 216« Erste...102030...175176177178179...190200210...Letzte »