Web-Content – Wer nichts zu sagen hat, bleibt draussen (Aiciti Vortrag)

Für Unternehmen ist der Umgang mit Online-Inhalten oft eine neue Herausforderung (siehe auch „Die neue Bedeutung von Web-Content„): Heute werden Texte aus Print-Broschüren oder Katalogen 1:1 auf Corporate-Websites kopiert. Webmaster sind aber oftmals nur für das Publizieren der Inhalte zuständig; was fehlt sind Redaktions-Ressourcen, Prozesse und das Wissen über Online-Texte.

 

In unserem heutigen Aiciti-Vortrag zum Thema Web-Content geben wir Tipps und Anregungen zu diesen und anderen Themen:

  • Auch wenn Sie es von sich selbst nicht glauben, aber jedes Unternehmen hat Themen zu verbreiten
  • SEO und Web-Texten sind verzahnte Themen
  • Web-Content ist Marketing (und geldwert)
  • Web-Content erfordert Ressourcen

Und hier die Folien zum Vortrag:

Mehr Präsentationen von Michael.

Download: Web-Content – Wer nichts zu sagen hat, bleibt draussen [pdf, 3.1MB]

Die (neue) Bedeutung von Web-Content

Vergessen wir mal den verblassten Satz „Web Content ist King“, denn: ja, Content wird im Internet immer wichtiger. Ebenso wichtig sind jedoch Design und Technologie. Allein die Erkenntnis, dass es dieses Dreigestirn gibt – Technologie, Design und Content- ist die zentrale Aussage.

Irgendwas ist neu: Web Content nimmt (gefühlt seit 2010) in vielen Projekten der digitale Welt eine noch nie dagewesene Rolle ein: Es mausert sich vom oft vergessenen Thema hin zur ernstgenommenen Aufgabe in Webprojekten und Relaunches. Ein fantastisches Beispiel hierfür ist die neue Website von Schwarzkopf, bei dem ein fast revolutionärer Schritt gegangen wurde. Wieso das alles?

3350-Bedeutung-Web-Content_1989-2011_small-thumb-500x251-3349.png

Abbildung: Bedeutung von Content, Design und Technologie in Webprojekten, Quelle: Namics

Web-Content = Print-Content im Internet?

SEO gehört mittlerweile in vielen Unternehmen zum Alltag der Online-Teams. Und einhergehend damit nicht nur das Bewusstsein um die Bedeutung von Suchmaschinen als Traffic-Quellen, sondern eben auch die Erkenntnis, dass Inhalte im Internet besonders aufbereitet werden müssen. Langsam endet die Zeit der „ins Web kopierten Printbroschüren“. Zum Glück!

Und: Wir sind alle extrem ungeduldig geworden. Wir kennen das vom TV: Sobald uns das Programm 5 Sekunden lang langweilt oder nervt, sind wir weg. Zap! Zap! Im Internet heisst das: Click! Click! Funktioniert aber genauso: Eine langatmige Seite, die mir nichts bringt oder mich nicht packt, verdient nicht meine Aufmerksamkeit… Und je grösser Angebot und Alternativen werden, umso ungeduldiger werden wir. (Beim TV-Zapping komme ich mangels Alternativen oft halt doch wieder auf den urspr. Sender zurück…)

Die Zeit von Online-Redakteuren und Content-Managern in Industrie-Unternehmen

Unternehmen aller Branchen stellen Online-Redakteure ein oder engagieren erfahrene Agenturen, um dieses Feld professionell zu bespielen. Das Grundhandwerk dazu ist relativ einfach zu erlernen – hierzu ist das Internet voller guter SEO-Tipps. Selbstverständlich muss man als Unternehmen ausserhalb der Medienbranche nicht soweit gehen wie z.B. AOL, die mit Content Geld verdienen. Aber überlegen Sie sich mal: Wie viel Geld wird in Werbung investiert um Besucher auf die eigenen Website zu lockenund wie gross ist das Potenzial von spannendem Web-Content demgegenüber? Eine gewagte These dazu: Ca. die Hälfte Ihrer Besucher kommt von Suchmaschinen und Direktlinks auf Ihre Seite. Kampagnen machen vermutlich nicht mehr als 10% aus. Wenn Sie im selben Verhältnis in SEO und spannende Inhalte investieren, spielen Sie in der obersten Liga mit…

Top-Tipps zu Web-Content

Wie aber kann man nun wertvolle Inhalte erstellen, um damit Besucher zu locken? Verfolgen Sie dabei drei einfache Ziele:

  1. Einfache, kurzweilige Texte, die Ihre Besucher überzeugen
  2. Einmaligen, wissenswerte, überraschende Texte, die es wert sind einen Backlink zu bekommen
  3. Gute Suchmaschinen-Platzierung durch SEO

Der erste Punkt ist so klar wie kompliziert: Langweilen Sie Ihre Besucher nichtmit Marketing-Text und Selbst-Beweihräucherung. Bieten Sie lieber spannende Informationen, Vergleiche, Fachwissen, neue Erkenntnisse oder auch überzeugenden Referenz-Cases. Bitte aber keine „Wir sind…“ und „Wir können…“ und „Wir bieten…“ Texte. Oder nicht nur.

Der zweite Punkt ist da schon schwieriger. Schaffen Sie Content, der neu ist, tiefgehend, zahlenbasiert,… Ein wunderbares Mittel sind Statistiken und Infografiken, die sich rasend schnell verbreiten und Ihnen viel Traffic bringen können. Um bei soviel Tiefgang auch den ersten Punkt zu beachten, nutzen Sie die Macht von PDFs (SEO-fuer-PDF_Namics.pdf): Beschreiben Sie das Wichtigste direkt auf Ihrer Website und verlinken dann auf ein PDF mit den entsprechenden Details. Und Sie werden staunen, wie gut v.a. auch Ihr PDF in Google rankt.

Was ebenso grosses Potenzial hat: How-Tos und Tutorials (Anleitungen zu Ihrem Thema), Top-X-Listen (Top 10 Tools, Top 10 Internet-Trends,…). Wie Sie Ziel 3 erreichen, können Sie zu Hauf an anderer Stelle lesen.

Plädoyer für guten Web-Content

Ich bin überzeugt, dass jedes Unternehmen das Potenzial für guten Content hat – weit über „Wir über uns“, „Produkte“ und „Kontakt“. Jedes Unternehmen besteht aus Fachleuten, Fachwissen, Fachthemen… Schreiben Sie über Neuigkeiten (nicht News aus dem Unternehmen), neue Erkenntnisse, ihr soziales Engagement, Tipps aus Ihrem Alltag,… und ich bin mir sicher, dass Ihre Seite an Bedeutung gewinnt und Traffic anzieht.