Wo ist der 10 vor 10 Rückkanal?

Mindestens zwei andere Blogger wissen es auch schon…. Die Schweizer Nachrichtensendung 10 vor 10 macht einen Beitrag zum Blogging. Ausstrahlung entweder diesen Donnerstag oder Freitag.

Doch wo ist der Rückkkanal für Kritik, Kommentaren und Meinungen zu dem Beitrag? Ich biete mal die Kommentrare zu diesem Post an.

Workshop Weblogs: Was und wie? [Vortrag]

Heute darf ich für die Web-Verantwortlichen deutschschweizer NGOs (non-governmental organizations) einen Workshop über Weblogs moderieren. Im Vorfeld habe ich dazu einen Braindump gemacht, was ich gerne erzählen würde. Sozusagen eine Vorbereitung.

Und diese möchte ich hier mit Euch teilen. Die Agenda ist wie folgt:

– Ein Ansatz Weblogs zu erklären…
– Einsatzgebiete für Weblogs
– Was bringt‘s?
– Umgang mit dem Medium
– Meine Tools
– Umfragen / Statistiken

Download: Workshop Weblogs: Was und wie? [pdf, 2MB]

Was muss ein Weblog technisch können/bieten? [Antwort]

Vor einiger Zeit habe ich — danke für Eure rege Mithilfe — eine Umfrage gemacht, was ein Weblog aus technischer Sicht minimal bieten muss. Ausserhalb vom namics Weblog wurde die Diskussion bei Matthias und Roger geführt. Die konsolidierten Resultate wollte ich eigentlich in mein (in der Zwischenzeit gut gelagertes) Whitepaper Corporate Weblog einbauen. Ich gewinne nun aber ein bisschen Luft mit einer Direktpublikation…

Ein paar Punkte, die von meiner ursprünglichen Idee abweichen.

Ich bevorzugte ursprünglich „sprechende“ URLs. Das teilten die meisten Leute nicht (einige aber schon wegen Suchmaschinen). Vorschlag: Kurz muss sein und IDs tun es auch.

Trackbacks hatte ich mal als MUSS Anforderung. Hier fanden die meisten Leute es sein unwichtig. V.a. auch problematisch wegen Spam. Soll es so sein. Tschüss.

Neu dazugekommen ist ein Spamschutz für Kommentare und evt. auch für Trackbacks. Das hatte ich glatt vergessen.

Auch neu dazugekommen ist die Abonnierbarkeit resp. die E-Mail Benachrichtigung für Kommentare nach meinem Kommentar (auf einem fremden Weblog). Auch das hatte ich vergessen und bei unserem Blog danach noch eingebaut.

Also hier mein Versuch der Liste zu „Was muss ein Weblog technisch können?“:

[MUSS] 1. Ein einfaches Eingabe-System für Text, Bilder und Dateien.

[MUSS] 2. Jeder Post trägt Titel, Text, Publikationsdatum und -zeit sowie einen Autor. Idealerweise führt ein Link direkt zu Biographie und Kontaktangaben des Autoren.

[MUSS] 3. Jeder Eintrag hat einen stabilen Link (Permalink), welcher nach der Erstpublikation nicht mehr verändert wird. Dieser Permalink ist kurz und einfach memorisierbar.

[MUSS] 4. Der Inhalt ist als (valider) RSS- und Atom-Feed verfügbar. Autodiscovery, die Benennung des Feed-URL im HTML-Code der Seiten, ist unterstützt. Validierungstest bei feedvalidator.org.

[MUSS] 5. Jeder Eintrag besitzt eine öffentliche Kommentarfunktion. Diese kann auch ohne Registrierung genutzt werden und erlaubt eine Vorschau um Fehlpublikationen zu vermeiden.

[MUSS] 6. Das Weblog hat ein Archiv. Zeitlich organisiert und evt. zusätzlich für die Kategorien.

[MUSS] 7. Bei Kommentar-Einträgen wird der Autor automatisch benachrichtigt. Kommentierende können sich selbst auf die Benachrichtigung abonnieren, wenn zu ihrem Kommentar neue Kommentare hinzukommen. Via E-Mail oder via RSS/Atom.

[KANN] 8. Das Weblog bietet eine Volltext-Suchfunktion und Posts können Kategorien zugeordnet werden. Die Kategorien werden als Tags publiziert.

[KANN] 9. Immer wichtiger ist eine Funktion (z.B. Captcha), um Spam in den Kommentaren oder den Trackbacks zu vermeiden.

[KANN] 10. Der Weblog benachrichtigt relevante Hubs mittels einem Update-Ping über XML-RPC.

Eine (neue) Website und schon zwei Weblogtechnologien

Mein lieber Schwan, dass ist ja ein Technologiezoo.

Ueli Haldimann führt bei SF Schweizer Fernsehen ein Weblog. Gut. So neu auch Kurt Aeschbacher. Auch gut.

Mit den Blick fürs Detail sieht man, dass Haldimann eine Technologie als Teil des CMS braucht und Aeschbacher ein Kaywa Blog nutzt, der sauber in die Seit integriert ist. Hier noch ein Überrest bei Kaywa der in Google drin ist (besser wäre HTTP 301 als ein Text zum klicken dann merkt es auch Google).

Der Unterschied sichtbar unter anderem bei der Kommentarfunktion. Hier Haldimman:

i-ac74404b5212462c8123aa921a61af9e-sf_kommentar_haldimann-thumb.gif

Hier Aeschbacher:

i-eed8caa3a0fea2774c71f80fdb954037-sf_kommentar_aeschbacher-thumb.gif

Rest im HTML-Code ;-)

Work smart, not hard

Wagen wir mal einen zynischen Einstieg. Seuchen haben auch ihr gutes, man kann relativ einfach und schnell nachvollziehen, wie und ob Dinge funktionieren.

Ein Post in einem deutschen Blog liefert den Beweis. Vor kurzem schreiben einige schlaue Köpfe den Post mit dem Titel „Tamiflu kaufen„, kurze Zeit später waren sie mit dem Begriff bei Google relativ weit oben (untertrieben gesagt) und seither ‚raucht‘ es auf dem Server der Blogbetreiber. Der Clou: Beim Post ging es nicht darum mit dem Verkauf von Tamiflu einige Euros nebenbei zu scheffeln, sondern genau darum diesen Umstand aufzuzeigen, was auch voll gelingt.
Die Geldscheffler ziehen momentan nach, schnell schnell wurden beispielsweise noch Adressen wie www.tamiflu-rezeptfrei.de (für einmal nicht verlinkt, muss ja nicht sein) aufgeschaltet.

i-c28d771f1840519c79d2862458399a5c-Vogelgrippe Teaser auf DocMorris.jpg

Was machen die „Seriösen“? Bei DocMorris scheint der Laden auch zu ‚brummen‘, Ein nicht funktionierender Teaser informiert darüber, dass momentan auf Grund von Lieferschwierigkeiten kein Tamiflu erhältlich ist. Ach nein, wieso dass denn?

Was lernen wir, Blogs sind schnell und manchmal auch smart. Dies als kleiner Seitenhieb an andere Medien, die immer noch glauben der „Spuk“ mit dem Internet sei demnächst vorbei.

Blog gegen Banner (Stand nach 48h)

Es geht immer noch um den Wettbewerb von vorgestern. Fairerweise schliesse ich den mal ab.

>> Neu dazugekommen sind noch zwei Weblogs:

http://www.sandrainfanger.com/
http://starkcontent.typepad.com/

>> >> Und hier die Zahlen per heute 17:00 Uhr

Neu habe ich doppelte Klicks in einer Pseudosession eliminiert — in beiden Medien. Also: Wenn mehrere Klicks in einem Zeitintervall von 30 Sekunden ab derselben IP-Adresse kommen, zähle ich nur einmal. Dieselbe IP später zähle ich wieder z.B. wegen Proxies.

i-283cf40b4cf97076cfbe308b71ea97a3-blog_gegen_banner_2006-02-24-1700-thumb.gif

Was ist passiert? Offensichtlich sind Blogger später Online als die Bannerclicker. Deshalb hat sich das Resultat zugunsten der Blog noch verbessert. Konkret sind gestern nach 16:00 Uhr zwischen 16:00 und 24:00 noch 14 Stück dazugekommen (und zwei bei den Bannern).

Blogs gewinnen auch am zweiten Tag.

Was ich leider feststellen muss ist, dass ich für Statistiken gar nicht genügend Zahlen habe. Mit ein paar Klicks pro Tag kann ich nicht wirklich signifikante Aussagen machen. Aber besser als nichts ;-)

Sobald ich mal einen Überblick haben schaue ich mit noch die Anmeldungen an. Auch an der Veranstaltung werde ich die Leute fragen, wie sie von der Tagung erfahren haben.

Ich bin völlig bloggiert

Es macht bisweilen zwar noch den Eindruck, als ob die Verlagshäuser erst mal einen Fuss vorsichtig auf die Eisfläche setzen, um zu testen, ob die ganze Sache auch hält. Auch wenn wieder Tauwetter angesagt ist, Blogs funktionieren (Sofern man sie technisch richtig aufsetzt, aber das ist eine andere Geschichte).
Der Tages Anzeiger hantiert löblicherweise schon länger mit diversen Themen-Blogs. Heute wurde zusätzlich ein Krimi-Blog, namens ‚Nervengift‚ aufgeschaltet. Nette Sache in angekündigten 60 Folgen. Nur, nicht überall wo „Blog“ drauf steht, ist auch „Blog“ drin. Eigentlich ist es eine simple Fortsetzungsgeschichte, wozu man dafür eine Kommentarfunktion genau braucht, wird sich noch zeigen müssen. Vielleicht entlarvt ein ganz gewiefter Leser schon nach der 2. Folge per Kommentar den Mörder, wer weiss.
i-7122e001f7f2affc1989e56e429adc18-Steg im Zuerichsee. Schauplatz 1 Folge Krimi-Blog.bmp
Trotzdem, es soll an dieser Stelle nicht nur rumgemäkelt werden, die Experimentierlust ist dem Tagi hoch anzurechnen. Persönlich bin ich nach wie vor der Meinung, dass der Tagi die im Solde stehenden Kolumnen-Talente, vom Kaliber eines Max Küng ranlassen sollte, aber da scheint die Eisdecke dann aus Verlegersicht doch noch nicht genügend tragfähig zu sein.

Economist: The blog in the corporate machine

Ein guter Artikel im aktuellen Economist (leider nur mit Login oder bei mir per E-Mail): The blog in the corporate machine.

Die Kernaussage: Blog sind vor allem bekannt Schaden anzurichten. Dies mit den üblichen Beispielen wie HackingNetflix.com, Kryptonie, McDonald’s, Wal-Mart oder Diebold.

Dann aber die Analyse der positiven Möglichkeiten von „social media“ (Online Discussion Groups, E-Mailing Lists und Blogs). Monitoring und Teilnahme an der Diskiussion als Teil der Corporate Social Responsibility. Am richtigen Ort und der richtigen Menge und evt. auch mit Geld. Bei er Werbung sei es üblich auf die Stakeholers abzustimmen. Weshalb nicht gleich im Internet? Im schönen Englisch: „…turn hot links into cold cash?„.

Voll einverstanden.

Was muss ein Weblog technisch können/bieten? [Umfrage]

Zur Zeit spriessen in der Schweiz Weblogs aus dem Boden. So beispielsweise beim Blick (Post 1, Post 2) oder beim Schweizer Fernsehen. Soweit so gut, doch häufig schaue ich mir die Blogs an und vieles finde ich technisch schlecht.

Drehen wir den Spiess mal um. Bitte mit Eurer Hilfe.

Wir sitzen vor einem PR-Leiter, der alles über Inhalt und die Art des Bloggens verstanden hat (ja, das nehmen wir an). Er will bei der Haus-IT ein Weblog-System bestellen und wir düfen ihm nun eine kurze Checkliste mitgeben. Ziel, dass sein Blog auch sein technisch guter Blog wird.

Hier mein Vorschlag zur Diskussion:

1) MUSS: Stabiler Link zu jedem Post (Permalink). Diese soll kurz, sprechend und einfach memorisierbar sein. Ein Permalink verändert sich nach der ersten Publikation nie mehr.

2) MUSS: Jeder Post zeigt sein Datum und seine Zeit.

3) MUSS: Der Inhalt des Weblogs ist als XML-Feed abonnierbar. Valides RSS und Atom. Korrekter Mime Type bei der Auslieferung und Autodiscovery soll auf der Hompage möglich sein. Bei grossen Weblogs Feeds nach Themen aufteilen.

4) MUSS: Jeder Post hat eine öffentliche Kommentarfunktion. Diese kann ohne Anmeldung genutzt werden, erlaubt reduziertes HTML, verbietet XSS und macht kein Repost beim Reload. E-Mail Adressen der kommentierenden Personen werden nicht vollständig öffentlich gezeigt.

5) MUSS: Jeder Post hat eine Trackback Funktionalität.

6) KANN: Ein Post kann einer Kategorie zugeordnet werden. Für diese gibt es Archive und die alle Posts tragen das entsprechende Tag.

7) KANN: Der Weblog kann bei jeder Aktualisierung einen Update-Ping über XML-RPC absetzen.

8) KANN: Der Blog bietet eine Volltestsuche über seine Inhalte.

9) KANN: Der Clientcode ist logisch strukturiert und valide. Am besten XHTML ohne Tabellen.

>> Frage. Bekommt der PR-Mensch nun einen technisch guten Weblog. Ist mein Liste oben richtig, verständlich und auch vollständig? Danke für Eure Unterstützung.

Blog sponsored by…

Ich bin neugierig.
Nehmen wir mal an, jemand gibt sich als „Kaffeetante“ oder „-onkel“ aus und eröffnet frohen Mutes einen Blog Namens „Kaffeeklatsch“. Gehen wir zudem davon aus, besagter Blog wäre einigermassen stimmig und ab und zu auch noch gehaltvoll. Mit der Zeit würde sich der eine oder andere Leser durch den Kaffeeklatsch-Blog zum wiederholten Lesen verführen lassen (einfach eine optimistische, blauäugige Annahme, versteht sich).

Nun passiert es.
Ein Kaffeehersteller beginnt den Blog zu sponsoren. Die „Tante“ schreibt weiterhin frohen Mutes und freien Geistes was ihr grad so einfällt und der Kaffeeproduzent ist am Rande erwähnt und bekommt dann und wann einen „Click ab“.

Die Frage.
Geht das? Soll man das? Will man das?
– Ja, weil früher oder später geht alles Gute und erfolgreiche den Weg des Kommerz‘.
– Nein, um Himmels Willen, es reicht schon wenn PR Abteilungen meinen, sie müssen einen Blog eröffnen!
Oder, äh, weiss nicht, mir egal.

Antworten: Herzlich Willkommen….Sponsoren auch ;-)