High Performance Connecting 2014 – Application Engineers meet OPS

Um sich zu Connecten und auszutauschen, haben sich dieses Jahr alle Application Engineers und das Team OPS getroffen.

Damit das ganze auch mit HIGH Performance passieren konnte, ging es gemeinsam auf den Säntis um dort Erfahrungen und Ideen auszutauschen.

AE und OPS auf dem Säntis

AE und OPS auf dem Säntis

Das Ziel des Connecting ist es, sich kennenzulernen, zu Diskutieren und voneinander zu Lernen. Vorträge wurden auf ein Minimum reduziert und dienten vor allem (nur)
dazu die Diskussion zu entfachen und den Austausch zu fördern. Gemeinsam gelang es zu Verstehen was bereits grossartiges in den Bereichen OPS und Application Engineering
geleistet wurde, aber auch wo (derzeit unsere Grenzen sind und) wie wir uns weiterentwickeln können und welche Grenzen wir noch zu überwinden haben.

Ganz im Sinne des „Grenzen erkennen und überwinden“ wurde am Abend der Apero an einem wunderbaren Ort eingenommen: Auf dem Chalbersäntis.
Für unsere Schweizer Kollegen ein Spaziergang wurde dies für unsere deutschen Kollegen zu einer Mutprobe (Für die einen mehr für die einen weniger. Ich selbst hatte als erstes die Idee
diesen Artikel „Nahtoderfahrung eines Norddeutschen in 2500m Höhe“ zu nennen). Aber Dank der Betreuung von Heinz Beutler (Business Unit Manager und Schweizer Bergretter) ist es mir und anderen gelungen Chalbersäntis zu erreichen.

In dieser wunderschönen Kulisse versammelten wir uns alle. Ganz nach althergebrachter Schweizer Tradition leisteten die Initiatoren (Sandro Ruch, Markus Wirrer, Heinz Beutler und Carsten Sander) dieses Event den „AE Schwur“.

AE Schwur auf dem Säntis

v.l.n.r. Markus Wirrer, Heinz Beutler, Sandro Ruch und Carsten Sander leisten den AE Schwur auf dem Säntis

Wir sind überzeugt, dass in der Verbindung von Wissen über die Infrastruktur, die für eine Anwendung notwendig ist und dem Wissen über die Erstellung von Anwendungen, also der Schnittstelle zwischen System und Applikation eine grosse Notwendigkeit aber auch eine Grosse Chance für unsere Firma liegt.
Dies wird auch dadurch bestätigt, dass die Gardner Group unter dem Titel „Web-Scale IT“ das Application Engineering, welches sie als „DevOps“ bezeichnen zu den 10 heissesten Tech Trends für 2015 zählt. Gardner schreibt: „Der Weg zu skalierbaren Webanwendungen führt für die meisten Unternehmen über DevOps – die Synchronisierung von Anwendungsentwicklung und IT-Betrieb“ (http://t3n.de/news/gartner-tech-trends-fuer-2015-571407/).

Es gibt für uns also viel zu tun.

PS: Hier noch ein paar Eindrücke

 

Auch OutOfMemory muss optimiert werden

Ich hatte vor kurzem das Vergnügen Code zu schreiben der möglichst schnell zu einem OutOfMemory führt. Dies war erforderlich um Konfigurationen beim Kunden zu überprüfen.

Als ich das so am Schreiben war kam mir der Gedanke: „Wie kann man mit möglichst wenig Code am effektivsten (schnellsten) den Heap volllaufen lassen?“

Ich würde mich über Ideen und Vorschläge freuen. Eine erste Idee von Sandro Ruch habe ich bereits erhalten:

public class OutOfMemory
{
public static void main( String[] args )
{
int dataSize = (int) (Runtime.getRuntime().maxMemory() * 1.1);
byte[] data = new byte[dataSize];
}
}

Und was wäre Eurer Vorschlag?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit