The darker side of digital transformation – what we learned from three years of hardcore transformation at Siemens [Vortrag]

Stephanie Chalmers und Mark Seall von Siemens nehmen sich am Smart Business Day dem Thema “Die dunkle Seite der Digitalen Transformation – was wir im Rahmen einer hardcore Transformation bei Siemens gelernt haben” an. Der Vortrag ist in Englisch.

Startpunkt ist ein Bild vom modernen Newsroom bei Siemens. Doch was fehlt? Vielfalt. Es galt sich zu öffnen, so beispielsweise weg von einer zentralisierten Kommunikation hin zu einer dezentralen Organisation mit “Fühlern am Markt”.

Eine ausgesprochen anspruchsvolle Aufgabe war es, die Raupe in einen Schmetterling zu verwandeln. Angetroffen haben sie nach Aussage von Stephanie aber keine Raupe, sondern eher einen Elefanten, der transformiert werden soll.

Gleichzeitig wurde der Prozess angestossen, die Kommunikationskosten zu halbieren und die Effizienz zu erhöhen. Dies immer mit dem Problem, welches sich im Marshmallow-Test (https://de.wikipedia.org/wiki/Belohnungsaufschub) zeigt: Kurzfristige Ergebnisse sind begehrenswerter als Erfolge, die sich langfristig einstellen.

Ein Weg dazu war ein einfach verständliches Konzept, das (kleine) Freuden bereitet. Und Leute, die darauf ansprachen, wurden als Botschafter genutzt.

Als fundamentale Grundlage diente die Transition von “ich brauche Geld, um Erfolg zu kaufen” (Geld ist in dieser Denkhaltung immer die Einschränkung) zu “wir investieren in Werkzeuge und Fähigkeiten” mit dem Ziel, langfristig Erfolg zu erzeugen. Ein Denken in Chancen.

From Cost to Asset

Also weg von kurzfristigen Ausgaben (z.B. an Werbeagenturen) hin zu langfristige Investitionen in die Kommunikation. Oder wie Stephanie und Mark es unterhalten formulieren: “From Junk to Joy”.

From Junk to Joy

Für die Umsetzung essentiell sind dabei die ausführenden Personen (‘Operations’), da das (gekürzte) bestehende Budget zielführend verwendet werden musste. Zudem wurde in Südafrika eine eigene Einheit (‘IT transformation studio’) namens “Ingenuity Studios” gegründet. IT muss dein Freund sein oder: Let’s make the elephant fly.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>