FinTech 2017: Der Vormittag

Namics ist heute auf der Konferenz FinTech 2017 – Drivers of Change im Dolder. Und ja, trotz der Ereignisse früher in dieser Woche hängen noch Bilder an der Wand. ;-)

Zum Inhalt: die Konferenz steht unter dem Motto Drivers of Change und die Themenschwerpunkte sind Megatrends (mobile Web, Personalisierung, AI), digitale Strategien, API Banking und RegTech. Die Liste der Referenten reicht von Vertretern der FINMA, CS, PostFinance, Swiss Life, Swisscom, Google hin zu vielen CEOs und Biz Dev Verantwortlichen von FinTech-Unternehmen. Interviews, Panels, Impuls-Referate und eine Keynote stehen auf dem Programm für die knapp 180 (angemeldeten) Teilnehmer. Hier unsere Take-Aways des Vormittags:

1.) Interview mit Anke Bridge, der neuen Head Digital Solutions & Delivery der CS

Kooperation und Internationalität als Hauptmerkmale der Digitalisierung, verschiedene Kunden als Herausforderung. Fokus 2017: der Heimmarkt in CH (z.B. Launch digitales Onboarding inkl. direkter Produkteröffnung im Backend, PFM „on the next level“ mit Investment Advisory, usw.). Im Wealth Mgmt Asien haben sich die RoboAdvisors bewährt, allerdings nicht ab Tag 1. Überraschendes Nutzerverhalten: sehr heterogenes Feedback aus vermeintlich sehr ähnlichen Kundengruppen. GDPR und PSD2 sind natürlich auch aktuelle Themen.

2.) Panel zu API Banking und der Frage „how open must banks be?“

Advantages of API access / usage are clear: outsource innovation, build different business models, faster time to market. 3rd most used App in Denmark is Danske’s mobile payment app (started with P2P, now P2x). Mobile Banking Apps are getting too complex nowadays, therefore we’ll see a lot more specialization in the future. Power of intermediaries will increase. There are a lot of day-to-day banking use cases like we know them from other apps. Read-only access is a good start. Interconnectable apps is a trend (which is good as there will be a lot more apps due to specialization). Data privacy: who is really in charge of protecting the data? The bank? The (authorized) third party? The user? Nice closing words: no company can ever cover the whole customer journey.

3.) Referat von Alon Shem-Tov (Personetics) zur Bedeutung von Kundendaten für UX

Cognitive banking ftw! Otherwise, banks are just an utility. Assist (chatbot for conversational self-service), Engage (predictive insights & advice, real-time and proactive), Act (algorithmic-based money management, e.g. automatic savings). And Anywhere (messaging apps, digital banking, call center, branch). Main idea: education of the customer by using nudges, because we are all very bad at managing money. 30% of Europeans and almost 50% of US citizens have no savings.

4.) Panel zu RegTech und der Frage „how will RegTech improve finance?“

RegTech is marking regulations scalable. Otherwise, everybody has to interpret and solve every regulation issue for himself. But FINMA is just about to learn how to handle entities that are not under their supervision. Other countries are slightly ahead, e.g. Singapore: the regulations authority there offers dozens of APIs which makes the collaboration much more efficient.

5.) Referat von Sascha Gysel (Swisscom) zum Banking Backend 2020

Hypothese: ohne moderne Corebanking-Systeme werden Banken auch an der Kundenschnittstelle nicht besser. Markt-Anteile in CH: Avaloq (48.5%), finnova (14.1%), Eigentwicklungen (10%), <10% Temenos und andere (Messbasis unbekannt). Szenario 2022: „Marktplatz-Banken“ wie z.B. N26.

Heute Abend kommt dann hier der zweite Teil mit den Take-Aways des Nachmittags.

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Finance, Vorträge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Über Roman Zollet

BWL-Studium an der Uni St. Gallen mit Vertiefungsrichtung Medien- und Kommunikations-Management (MCM) +++ Praktikas bei Banken, Versicherungen und im Bereich Software-Entwicklung sowie Traineeships bei ASD plc in Leeds / London und bei IBM. Danach CRM-Projektleiter bei der D&A Management und Beratung AG +++ Bei Namics seit 2006 mit vielen Projekten bei Banken und Versicherungen sowie Beratungen im Applikationsentwicklungsumfeld unterwegs. Zudem Team-/Profitcenter-Leitung ab 2009 und Partner ab 1.2015 +++ Gleichzeitiges Doktorandenstudium an der Universität St. Gallen von 2009 bis 2014, Dissertation zum Thema "Usability and Interactivity: The Diffusion of Important Website Characteristics on Corporate Websites"

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>