Finance 2.0 – Namics Key Takeaways Part 2

Gestern fand die Finance 2.0, die führende Finanz- und Fintech Konferenz der Schweiz, unter dem Motto „Building the digital future“ statt. Wir geben einen kleinen Einblick in die Konferenz und haben bereits die Takeaways Part 1 für unsere Leser zusammengestellt. Hier gibt es jetzt den zweiten Teil.

How Innovation changes the Financial Services Industry (Haskell Garfinkel / Holger Greif)

  • Takeaway 1: PWC Unterscheidet nach folgenden Dimensionen der Digitalisierung
    • Above the glass: Die richtigen Konversationen mit dem Kunden führen
    • On the glass: Eine Vielzahl an Devices benutzen
    • Below the glass: Simplifizieren der zu Grunde liegenden Systeme
  • Takeaway 2: Fintechs teilen sich in unterschiedliche Felder auf und können nicht nur auf Start-Ups reduziert werden:
    • Infrastruktur Player
    • Start-Ups
    • Grosse Technologiekonzerne
    • Finanzbranche Institutionen

IMG_1402

  • Takeaway 3: “Consumer banking” hat nach einer PWC Studie mit ca. 78% die höchst erwartete Disruption in den nächsten fünf Jahren von allen Bereichen

 Fintechs are Neighbours, not Invaders (Hanspeter Wolf)

IMG_1403

  • Takeaway 1 – Digital im Kern: Der komplette Backbone/Operations sollten digital laufen und nicht als eine Ergänzung betrachtet werden. Im Gegensatz zu einem einmaligen Projekt ist es eine dauerhafte Aufgabe, für die es Entwickler, Designer, UX, etc. braucht.
  • Takeway 2: Der Mitarbeiter steht im Zentrum des Change Managements. Er muss die Veränderung tragen, Unsicherheit wird dabei zum dauerhaften Bestandteil. Alle Mitarbeiter müssen lernen mit dieser Situation umzugehen. “It is a journey not a destination”
  • Takeaway 3: Das Onboarding ist der erste Schritt zur Adaption. Ein “Digital first” Ansatz ist schön und gut, aber der Kunde benötigt zu Beginn eine zusätzliche Unterstützung in der Form eines Concierges. Digitaler Erfolg hängt folglich von der Benutzerakzeptanz und dem Onboarding ab.
  • Takeaway 4 – Connect: Fintech sind ein Ökosystem und Nutzer integraler Bestandteill davon. Es geht darum unterschiedliche Plattformen und “Nachbarn” zusammen zu bringen.

Zudem einige schöne Aussagen von Hanspeter Wolf:

  • “Tear down shitty MBO”
  • “UX. People treat it like lipstick”
  • “Compliance. It is a hard referee.”

IMG_1404


 How to put Switzerland on the global Fintech map? (Andreas Iten)

IMG_1406

  • Takeaway 1: Fintech Hype. Alle sprechen davon und es gibt heute bereits viele unterschiedliche Player mit Plattformen. Nur indem die Schweiz Erfolgsgeschichten produziert, wird sich das Bild verändern. In kurz: “Less talk more do”.

IMG_1408

IMG_1410


 Innovation with speed – how to sprint from an initial idea to real digital value (Thomas Wüst)

IMG_1418

  • Key Takeaway: Need for speed. Es geht darum schnell erste Erfahrungen beim Kunden zu sammeln. Dies geht nur durch try and error. Durch folgende Prinzipien kann der Prozess beschleunigt werden:
    • Kundenmeinungen vor Konzept
    • Business Wert vor Features
    • Experiment vor Theorie
    • Zusammenarbeit vor Kontrolle
    • Liefern vor Prozess

IMG_1420


Discussion: Fintech all over the World (Janos Barberis (FinTechHK / Hong Kong), Ramin Niroumand (FinLeap / Berlin), Nigel Verdon (Digital Change Partners / London) Moderator: Elizabeth Lumley)

  • Takeaway 1: Start-ups in kleinen Ländern wie in der Schweiz oder Singapur, müssen einen “Home country plus one” Plan haben, um ein relevantes Wachstum zu erreichen.
  • Takeaway 2: In Hongkong scheint die Fintech Innovation zurückzuliegen, jedoch ist China ein Land mit riesigen Chancen. Es entwickelt sich dabei nach Janos Barberis von einem Spielzeughersteller zu einem Finanzproduktanbieter.
  • Takeaway 3: Diverse Direktbanken wie DKB oder Start-ups wie Number26 haben Zulauf. Echte Zahlroutinen haben sich aber bisher noch nicht verändert. Personen vertrauen nach wie vor mehr dem Bargeld, obwohl Kreditkarten versichert sind.
IMG_1432

Foto von Marc P. Bernegger


Showtime – Fintech’s on Stage (On Stage: Fundbase (CH), Lend (CH), IDnow (DE), Amareos (HK) and more)

Zum Abschluss gab es spannende Pitches von diversen Fintechs:

  • Fundbase: Eine Plattform, um noch unentdeckte Hedge Funds zu finden sich direkt mit ihren Managern auszutauschen.
IMG_1434

Foto von Pascal Schreiber

  • Lend: Ein P2P-Kreditanbieter aus der Schweiz, der die Kosten von Krediten durch Disintermediation von Banken reduzieren möchte. Interessant: Nach Lend muss einer von zwölf Schweizern Geld leihen.

IMG_1427

  • IDnow: IDNow startet nun die Online-Legitimation in der Schweiz mit UBS als Kunde und intrum justitia als Partner.
  • Amareos: Eine Plattform, die eine Vielzahl von Informationen aus Nachrichten auf Sentiments hin tiefer analysiert und eine psychologische Einschätzung der aktuellen Märkte gibt. Alles um einfacher, bessere Einschätzungen für die eigenen Investments zu erhalten.

IMG_1430

  • Funbees: Eine edukative Taschengeld Management App für Kinder

IMG_1433

  • payMOTION: Gewinner des SIXHackathon 2016. Eine Erweiterung für Paymit, bei welcher die P2P-Zahlungen an einen Zweck gebunden, oder auf einen Ort / Zeitraum beschränkt werden können.

IMG_1410

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Über Matthias Bitzer

Matthias ist Principal Consultant bei Namics und berät Finanzdienstleister in Themen der digitalen Transformation. Er ist Liebhaber von guter UX sowie interessiert an Innovationsthemen im Generellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>