Mobile Business Forum 2015: Herausforderungen der digitalen Transformation

Seit einiger Zeit stehen Unternehmen vor der Herausforderung der digitalen Transformation. Welche strategischen Entscheidungen müssen Unternehmen treffen, um in Zukunft erfolgreich zu sein? Welche Veränderungen sind nötig, um im stark verändernden Wettbewerb weiterhin bestehen zu können? Namics lieferte in zwei Workshop Sessions auf dem Mobile Business Forum in St. Gallen Antworten und Anregungen zum Thema.

Am 4. Juni 2015 trafen sich bereits zum vierten Mal über 100 Entscheidungsträger und Mobile Business Experten zum Mobile Business Forum in St. Gallen. Gleich zu Beginn wurde eine von der Universität St. Gallen durchgeführte Studie präsentiert, welche die digitale Reife anhand von fünf Reifegraden ermittelt. Es zeigt auf, welches die entscheidenden digitalen Fähigkeiten sind und in welchen Bereichen die digitale Transformation angestossen werden sollte. Gemäss der Studie schneiden gerade kleinere Unternehmen oft besser ab als grössere, wo Risikobereitschaft, offene Fehlerkultur und digitale Affinität noch wenig ausgeprägt sind. 

Die darauffolgenden Referate umfassten das wichtige Thema der Mobile Business Innovations. Anhand anschaulicher Beispiele wurde gezeigt, wie innovative Technologien wie Wearables, iBeacons und Analytics bestehende Prozesse massiv verbessern können und neue Prozesse erst ermöglichen. 

IMG_0702

Passend dazu präsentierte Namics in zwei Sessions am Nachmittag die Chancen der Mobile Connectivity. Das “Internet of Things” wird zunehmend Realität. Immer mehr Gegenstände (Things) werden mit Sensoren ausgestattet und mit dem Internet verbunden. Die für das jeweilige Unternehmen wichtige Verknüpfungen an Daten und Informationen zu nutzen und damit rechtzeitig den Mehrwert für das Unternehmen und den Kunden zu schaffen ist die wahre Herausforderung. Die Theorie wurde vertieft anhand eines konkreten Wearables, der Smart Watch. Aus aktuellem Anlass zeigte Namics Möglichkeiten und Limitierungen der aktuellen Apple Watch. Sie ist in den heutigen Varianten nur in Kombination mit dem iPhone sinnvoll einsetzbar und ergänzt bestehende Mobile Applikationen mit sogenannten App Extensions. Typische Anwendungsfälle sind etwa das Beobachten wichtiger Werte, das Notifizieren von kontext-relevanten Informationen, das Auslösen von Mini-Aktionen, das Ermöglichen von Zugang und Identifikationen, oder auch das Vereinfachen eines Bezahlvorgangs. Zusammen mit Beispielen wurde aufgezeigt, wann der Einsatz von Watch-Apps für Unternehmen sinnvoll sein kann. Keinesfalls sollten voreilig sämtliche Funktionen und Informationen einer Mobile Applikation auf die Uhr portiert werden.

Der anschliessend durch Namics geleitete Workshop war bestens besucht. Mittels dem Design-Thinking Ansatz konnten die Teilnehmer anhand konkreter Fallbeispiele hautnah an der Konzeption und dem Prototyping einer Apple Watch App mitwirken. Diskutiert wurden typische Anwendungsfälle aus den Branchen Finanz, Retail und Transport. Nach einem kurzen Briefing wurde unter Anwendung der Brainwriting Technik in kürzester Zeit viele mögliche Lösungen erarbeitet und im Anschluss bewertet. Die besten Ideen wurden unter Einhaltung der Apple Watch Designrichtlinien als Prototype auf Papier skizziert. Obwohl nur wenig Zeit zur Verfügung stand, konnten die Teilnehmer sehr rasch ihre Ideen visualisieren und erlangten durch die Diskussionen eine realistische Abschätzung über das Potential einer Watch Applikation für das eigenes Unternehmen.  

 IMG_0707 IMG_0710

Eine spannende Paneldiskussion über die Auswirkung der digitalen Transformation auf den physischen Kanal am Beispiel von Swisscom und Exlibris, sowie ein Vortrag über die digitale Transformation bei der SBB rundeten das Forum ab. Sicherlich war dies nicht der letzte Event zum Thema. Für viele aber diente es sicherlich als sehr wertvoller Impulsgeber zur Digitalen Transformation.  

Namics hat den am Mobile Business Forum vorgestellten Beitrag zu Mobile Connectivity in einem Themen-Poster zusammengefasst. Wir werden im kommenden Blog das Thema nochmals aufgreifen und auf die wichtigsten Bereiche eingehen. 

Link zum Mobile Business Forum: https://mbforum.iwi.unisg.ch/


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>