Immer weniger Online Geschäftsberichte?

Viele Geschäftsberichts-Agenturen veröffentlichen Studien und Wissen zur Nutzung von Geschäftsberichten. Dabei kommen die Online-Formate nicht immer gut weg. Das mag einerseits am Interesse des Auftraggebers der Studie liegen, andererseits auch an der Situation der Auftraggeber. Schliesslich ist ein vollwertiger Online Geschäftsbericht mit deutlichen Aufwänden verbunden, die es zusätzlich zu schultern gilt. Agenturen und Auftraggeber sollten sich der digitalen Transformation stellen – und individuelle Lösungswege finden.

Ausschlaggebend zu diesem Post war die (zugegebenermassen nicht ganz neue)  Studie von Kirchhoff Consulting zum Thema Online-Geschäftsberichte. Dort findet sich die Aussage, dass in den letzten Jahren eher weniger „vollwertige“ (was auch immer das heisst) Online Geschäftsberichte erstellt wurden als in den Jahren davor. „Der Trend geht klar zu den weniger zeit- und kostenintensiven Formaten“, heisst es hier. Ich hoffe sehr, dass damit die 200-seitigen, hochwertig produzierten und veredelten „Telefonbücher“ nicht gemeint sind…

In einer Studie zu Geschäftsberichten von wirdesign findet sich sogar die Aussage, Nutzer würden einen gedruckten Geschäftsbericht  einem Digitalen vorziehen.

Die Erstellung eines Geschäftsberichts ist aufwändig – egal ob Online oder Print

Aus 12 Jahren Erfahrung mit Print-Geschäftsberichten weiss ich, wieviel Aufwand in ein solches Objekt fliesst – und dass er im Schnitt gerade mal 3 Minuten gelesen wird. Der neueste Migros Geschäftsbericht hat uns gezeigt, dass das Online-Format in der (Neu-) Erstellung nicht weniger Aufwand bedeutet. Schliesslich werden auch hier Stories, Konzepte und Designs entwickelt, Inhalte erstellt und ein digitales Produkt „produziert“. Und es entsteht anstelle eines Druckproduktes eine digitale Lösung. Übrigens: Der durchschnittliche Besucher hat sich ca 10 Minuten mit M14 beschäftigt und in vielen Fällen die Lektüre im heruntergeladenen PDF vertieft :)

Egal ob Print oder Online: Der Bericht sollte in jedem Fall dem hohen Anspruch gerecht werden, das Image und die Strategie des Unternehmens für sehr heterogene Nutzergruppen unterhaltsam erlebbar zu machen. Und das passiert nicht im Vorbeimarsch. Die Aufwandstreiber Ausführlichkeit (Seitenzahl), Produktions- und Weiterverarbeitungsdetails und Auflage im Druckbereich lassen sich mit einem digitalen Bericht vermeiden, eine Umsetzung im Responsive Design steht dem jedoch entgegen.

Fokussierte digitale Ansätze für effiziente Lösungen

Soll der Print-Bericht das Leitmedium sein und mit ihm die meisten Nutzer erreicht werden? Dann ist womöglich die digitale „Helikopter“-Version des Berichts im Netz die richtige Lösung. Die wichtigsten Botschaften, Facts & Figures werden vermittelt, alle Details lassen sich im PDF vertiefen. Z.B. bei Barry Callebaut lässt sich dieser Ansatz gut verfolgen. http://annual-report-2013-14.barry-callebaut.com

Die Migros ist schon vor Jahren konsequent einen anderen Weg gegangen – und gilt seit jeher als Pionier im Bereich digitale Geschäftsberichte. Mit dem neuesten Bericht http://m14.migros.ch/ durften wir diesen Weg noch konsequenter weiterverfolgen: Prozesse und Tools konnten auf das digitale Endformat optimiert werden und so konnte auch ein wichtiger inhaltlicher Schritt gemacht werden: Der Bericht ist der erste integrierte Bericht der Migros.

Die Chance für Online Geschäftsberichte: Mehr Bericht fürs Budget

Jedes Jahr besser – ohne Mehrkosten

Mit jedem neuen Bericht muss die Migros nun nicht mehr in die Produktion eines neuen Berichts investieren (ein Print-Bericht müsste wieder gedruckt werden), sondern in die Optimierung der Inhalte und Ausgabeformate. So kann der Bericht jedes Jahr ein bisschen besser werden, ohne mehr zu kosten.

Mehr Leser erreichen – ohne Mehrkosten

Auch wenn die Befragten in der oben erwähnten Studie von wirdesign den gedruckten Bericht dem Digitalen vorziehen – was glauben Sie: Würden sie zwei Wochen auf die Zusendung des Printberichts warten oder – bei konkretem Informationsbedürfnis – dann doch Online nachsehen?

Nutzerorientierte Berichte – ohne Mehrkosten

Der digitale Bericht lässt sich (kontinuierlich) auf seinen Nutzer optimieren: Der Bericht für Analysten, für Mitarbeiter, für Privataktionäre, für Eilige in 5 Minuten, undundund.

Die grösste Hürde: Interne Prozesse

Wer einen „richtigen“ Online Geschäftsbericht machen und möglichst viele Potenziale heben möchte, tut gut daran, gemeinsam mit einem kompetenten Agenturpartner den Entstehungsprozess genau unter die Lupe zu nehmen – und mutig Neuland zu betreten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>