Digitale Transformation durch Business Engineering – Smart Business Day 2014

Digitalisierung ist kein Buzzword mehr und es wird auch nicht verschwinden. Doch wo kommt das Phänomen her? Zuerst zu den wichtigsten Treiber:

SBD14_Trends

Prof. Dr. Reinhard Jung unterlegt die einzelnen Dimensionen mit vielen Details. So beispielsweise der Herausforderung, sich in digitalen Raum zu differenzieren: „Sie werden an Amazon gemessen“ oder „die Suche soll wie Google funktionieren“. Und dann nochmals das Bild der Papstwahl, diesmal aber mit dem Fokus darauf, dass Menschen Inhalte erzeugen.

Herausforderung sind neue Geschäftsmodelle, neue Produkt/Service-Kombinationen und ein neue Segmentierung der Kunden. Weiter muss sich das Unternehmen aber auch intern verändern, damit es gegen aussen authentisch wirkt. Und auch die Prozesse passen nicht mehr. Oder in kurz: „Die Unternehmensstrategie muss sich grundlegend anpassen“ (und nicht die E-Business Strategie).

Als Modell um „das Geschäftsdmodell zu renovieren“, bietet er das den St. Galler Transformationsansatz an.

SBD14_StGaller-Transformationsansatz

Nun schildert Prof. Dr. Reinhard Jung eine Anwendung des Modells anhand des Themas „Social CRM“.

SBD14_SocialCRM

Der heilige Gral des CRM war immer die „Events“ des Kunden zu erkennen beispielsweise: Er ist Vater geworden. Neu heute ist, dass ich mit dem Kunden reden kann und so viel mehr rausfinden kann. Aber will der Kunde mit der Firma reden?

Eine Facette davon ist auch Open Innovation. Kunden wollen sich bei der Entwicklung des Unternehmens einbringen. Aber lässt die Firma das zu? Als innovatives Beispiel zitiert es Migipedia von der Migros oder die Support Community von der Swisscom als moderne (und kostengünstige) Alternative zu einem Call Center.

Doch all das bedingt, dass die Unternehmung die Prozesse umbaut. Silos verunmöglichen solche, von Kunden geforderte Entwicklungen. Und auch die IT muss hier Hand bieten, was bei vielen der bestehenden Systemarchitekturen eine grosse Herausforderung darstellt. Und vor alle müssen auch die Mitarbeiter mitmachen wollen. Ein grundlegender Transformationsprozess der auf massive Wiederstände stossen kann.

Alles im allen eine sehr grosse Baustelle. Die HSG arbeitet zur Zeit mit vier grossen Unternehmen daran, einen Lösungsprozess systematisch zu erarbeiten.

Und hier die Präsentation: Digitale Transformation durch Business Engineering — Impulse aus der Wissenschaft [0,6MB]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>