Namics auf der conversionSUMMIT

Heute fand in Frankfurt erneut der conversionSUMMIT statt. Ein Tag vollgepackt mit Voträgen und Raum für Gespräche in den Pausen. Einige Themen werden schon lange diskutiert und die Buzzwords nutzen sich langsam ab, dennoch gab es auch für die Dauerbrenner-Themen immer  wieder neue interessante Sichtweisen. Auf der anderen Seite gab es einige spannende neue Impulse. Inhalte waren unter anderem: Big Data, Content Marketing, AB-Testing, mobile Testing, Customer-Centricity und predicitive Analytics.

Die Vorträge im Konkreten:

  • Bryan Eisenberg: „Growth Secrets of the Amazon“
  • Mirko Lange: „Just The Next Bubble? Oder doch „The Next Big Thing“? Content Marketing im E-Commerce“
  • John Ekman: „Content That Converts“
  • Danny Nauth: „Case Study: Uplift durch Content? Neue Hebel im E-Commerce“
  • Scott Bringer: „Agile Marketing – Managing Marketing in High Gear“
  • Lars Giere: „Mobile First, what’s next? A quick guide to Mobile App & Web A/B Testing“
  • Chris Goward: „The Future of Marketing Optimization“
  • Stefan Hoch & Martin Buch: „Wurzelbehandlung – Geschäftsmodellentwicklung als Konversionsaufgabe“
  • Dennis Heinbokel: „Big Data – What’s in it for Me?
  • Karl Kratz: „Big Data – Small Data – Smart Data“
  • Tajo Oja: „Design for Emotion“
  • Guy Kawasaki: „Lessons of Steve Jobs“

Haben das Themenfeld der Conversion aus allen Blickwinkeln beleuchtet.

Was waren die Takeaways?

  • Ohne jetzt mit Testen, Testen, Testen zu langweilen: Amazon hat im letzten Jahr 19706 Tests durchgeführt. Als Erfolgfaktor dahinter steht aber viel mehr eine dynamische, innovative Unternehmenskultur, die sich einem starken Kundenfokus unterordnet, als die Tests selbst.  Am Ende ist es wichtig, alles über seine Kunden zu wissen und diese vollständig zu verstehen.
    Das hilft, Vorhersagen über seine Kunden treffen zu können, um diese richtig anzusprechen.
  • Relaunches und Redesigns sterben aus, an die Stelle tritt eine evolutionäre und kontinuierliche Weiterentwicklung der digitalen Angebote.
  • Mobile.de ist sehr fortschrittlich im Testing von Verbesserungen in mobilen Apps. Hier ist die Herausforderung der zeitliche Abstand der möglichen Auslieferungszyklen. Über den Appstore können nicht täglich neue Versionen verteilt werden. Damit werden unter Umständen schlechte Varianten einige Wochen lang ausgeliefert. In der App wird eine Logik vorgesehen, welche die Gruppenzuordnung bestimmt und entsprechend Varianten ausliefert. In einer ersten Version war dies sehr rudimentär (ohne Veränderung der Gruppenquoten oder automatischer präferierten Ausspielung von besseren Varianten)
  • Immer wieder angesprochen wurde auch die notwenige Flexibilität von Unternehmen mit den raschen Innovationszyklen schritt zu halten um nicht vom Markt verdrängt zu werden. So entwickeln sich Unternehmen mit zunehmender Reife nur noch logarithmisch (also immer unflexibler) wären sich die technologischen Veränderungen exponentiell entwickeln.

Einige Impressionen

20140904_090346

20140904_091835

20140904_104037

20140904_105348

 

 

 

 

2 Gedanken zu “Namics auf der conversionSUMMIT

  1. Danke Deines Recaps… eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen…
    Was die Testsummen von Amazon im letzten Jahr anging, blieb bei mir diese Zahl hängen: 19706

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>