Dialogmedien als Instrument der Führung [Vortrag]

Am nächsten Donnerstag bin ich als Referent an die honorable Universität St.Gallen eingeladen und darf am Leadership-Tag über „Dialogmedien als Instrument der Führung“ sprechen.

Ich meine auch etwas zum Thema sagen zu können, wenn ich jedoch die anderen Referenten anschaue und Namen wie Audi, ABB oder NZZ sehe, so könnten da unterschiedliche Kulturen und Ausgangslagen aufeinander treffen. Spannend oder so weit weg, dass ich unverständlich bleibe? Für Input bin ich auf jeden Fall froh.

Na ja. Stress (als man seine Musik noch hören konnte) hatte es bereits treffend formuliert: „si tu voulais pas que je vienne, il fallait pas m’inviter“ ;). Und hier meine Gedanken zum Thema, die ich um wissenschaftlich zu wirken als „Thesen“ betitelt habe:

1) Namics als Dienstleistungsfirma ist „nur“ die Summe der Menschen, die bei uns arbeiten
– um was soll ich mich kümmern wollen, wenn nicht um ebendiese Menschen?
– genau wegen diesen Menschen bin ich bei Namics!

2) Vernetzte, dialogorientierte und schnelle Kommunikation ist die Welt unserer Mitarbeiter
– genau so will ich arbeiten
-(ich kann mich nicht dagegen wehren und glaubwürdig bleiben)

3) Grenzen müssen sehr einfach kommunizierbar sein
– verdichtet auf „11 ethischen Grundsätze“ von Namics

4) Vertrauen und Authentizität sind untrennbar
– nehme ich am Dialog teil (weshalb sollte ich nicht?), so muss es ich selbst tun
– ganz normal dabei ist: Kritikfähigkeit, Abgabe der Kontrolle, Transparenz der Prozesse und ein Sensorium für Selbstbild versus Fremdbild

5) Bottom-Up ist besser als „zentrale Entscheidungen“
– Mitarbeiterinitiativen und beziehungsgetriebene Prozesse sind extrem wertvoll
– einfacher Akzeptanz zu schaffen

6) Abstimmungshierarchien funktionieren in einer vernetzten Welt nicht mehr zu 100%
– Ergebnis immer über Hierarchie stellen
– Eintrag des „höchsten Chefs“ muss verbessert oder zumindest öffentlich kommentiert werden können
– das Ziel sind viele Stimmen

Oder in ganz normalen Worte: Der Kulturwandel ist geschehen und ich will lieber vorleben als verdrängen. Und Vertrauen schafft Vertrauen also ist die „neue Offenheit“ auch ein Geschenk.

Und hier noch die Präsi als PDF: Dialogmedien als Instrument der Führung [pdf, 10.9MB]


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>