Acht Trends für erfolgreiches Online Marketing 2013

Marketing ist eines der dynamischsten Betätigungsfelder für Wirtschaftsfachleute. Deswegen ist es für professionelle Marketeers wichtig, die wesentlichen Trends im Auge zu behalten, um ihre Abteilungen und Unternehmen optimal aufzustellen. Ein guter Zeitpunkt für Trendspotting ist traditionell der Anfang eines Jahres – und so ziehen sich zur Zeit viele Marketing-Abteilungen für Strategie-Sitzungen zurück.

Aus Projekten und Planungsmeetings mit unseren Kunden lassen sich acht Trends herausfiltern:

1. Digital ist Alltag.

Bislang haben vor allem innovative, kleine oder Technologie-affine Unternehmen die neuen Möglichkeiten des digitalen Marketing genutzt. Heute gehört das Internet zu unserem Alltag. Gleichzeitig betreiben je länger je mehr auch die weniger innovativen Unternehmen digitales Marketing. Die Disziplin wird damit in diesem Jahr im Mainstream ankommen und zum normalen Marketing-Mix von Unternehmen gehören.

2. Erfolgreiche Marketiers sind Datensüchtig.

Je mehr Touch-Points und Transaktionen digital stattfinden, desto mehr Daten stehen Unternehmen zur Verfügung, um gezielt und persönlich auf einzelne Kunden zugeschnittenes Marketing zu betreiben. Noch nie standen Marketing-Abteilungen theoretisch so viele Informationen über Kunden und ihre Vorlieben so günstig zur Verfügung. Dennoch nutzt bislang nur ein Bruchteil der Unternehmen diese Daten. Wer diese Herausforderung meistert, sichert sich einen deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz. Einen guten Überblick was heute schon möglich ist, gibt Namics Analytics Consultant Philip Hetjens in seiner Blog-Serie Analytics-Review.

3. Technologiewissen ist gefragt.

Entsprechend gehen Marketing-Spezialisten laut einer aktuellen Studie von Adobe und dem Beratungsunternehmen econsultancy zwar mehrheitlich davon aus, dass Marketingaktivitäten 2013 besser messbar sein werden und sie sich von der Konkurrenz durch eine ausgezeichnete Customer Experience abheben. Dennoch glauben nur 18 Prozent von ihnen, dass sie über die nötige Technologie und das entsprechende Know-How dazu verfügen.

Agenturen und Unternehmen kämpfen deswegen immer härter um technologie-affine Marketing-Spezialisten, die Daten präzise analysieren und Marken konsistent über alle Kanäle (offline und online) führen können.

4. Kaufen oder Laufen: Die User Experience entscheidet.

Kunden sind immer weniger bereit, sich mit komplizierten Web-Auftritten zu befassen, sich langwierig für Dienstleistungen zu registrieren oder sich Passwörter zu merken. Eine hervorragende User Experience ist deswegen entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens in der digitalen Welt. Wie solche eine User Experience aussieht, beschreibt econsultancy CEO Ashley Friedlein in einem Blogbeitrag über die  Online Marketing Trends des Jahres mit ‚automagic': Web-Dienste sind automatisch so personalisiert, dass sie scheinbar magisch wissen, was die Nutzer wollen und das einfach zur Verfügung stellen.

5. Content before Chrome.

Manche Experten rufen für 2013 schon das ‚Jahr des Contents‘ aus. Der Trend ist allerdings nicht neu sondern gewinnt über die letzten Monate konstant an Bedeutung (siehe auch die Blogbeiträge von Namics Content Marketing Consultant Gergina Hristova und CEO Jürg Stuker). Dahinter steht die eigentlich triviale Erkenntnis, dass in Zeiten knapper Aufmerksamkeit und eines Überangebots von Information nur interessanter Inhalt aus der Masse hervorsticht. Für faszinierende, involvierende Inhalte sind Nutzer nicht nur bereit, Zeit zu investieren, sondern teilen diesen auch aktiv in ihren sozialen Netzwerken. Guter Inhalt zieht so Nutzer an – ohne dafür zu bezahlen. Die Werkzeuge dafür sind Storytelling und herausragende Datenvisualisierungen. Dass sich auch die schwersten Zahlen als interessanter Inhalt präsentieren lassen, beweisen unter anderem der Jahresrückblick von Coca Cola oder der Danone Jahresbericht 2011.

6. Loyalty Marketing

Oft wird Marketing noch auf Verkaufsförderung durch Werbung reduziert. Erfolgreiches Marketing 2013 ist aber umfassender. Es geht darum, Markenerlebnisse zu schaffen, die den Nutzern vermitteln, dass sie als Kunden geschätzt werden. So werden sie zu loyalen Kunden, die einen hohen Wert für Unternehmen haben. Das bedeuetet zum Beispiel mehr Dialogbereitschaft und weniger Sendungsbewusstsein, weniger Abverkauf und mehr Bedarfsorientierung und vor allem das Schaffen von authentischen, konsistenten Markenerlebnissen. Digitales Marketing bietet dafür neben den sozialen Medien viele Möglichkeiten.

7. Mobile Marketing

Die mobilen Zugriffe aufs Internet steigen stetig. Schon fast die Hälfte aller Kunden erkundigen sich über Produkte online bevor sie sie in einem Laden kaufen (Quelle: econsultancy/adobe). Verglichen damit hat mobiles Marketing noch wenig Gewicht im Marketing-Mix: 2012 wurden herkömmliche Web-Seiten lediglich mobile-friendly gemacht. In diesem Jahr geht es einen Schritt weiter. Nutzer fordern echten Mehrwert von mobilen Angeboten, zum Beispiel durch die Befriedigung spezieller Bedürfnisse mobiler Nutzer.

8. Markenerlebnisse Online und Offline konsistent gestalten.

Referat von Felix Widmaier von der Namics Fachveranstaltung vom 20.11.2012Kunden haben heute nicht mehr ausschliesslich Online oder Offline-Markenerlebnisse. Die Einstellung gegenüber einer Marke setzt sich vielmehr aus allen Berührungspunkten mit einer Marke zusammen; sei es ein Besuch auf der Webseite, ein gekauftes Produkt oder eine erhaltene Dienstleistung. Brand Touchpoints sollten deswegen auf allen Kanälen konsistent gestaltet werden. (Mehr dazu u.a. im Videointerview mit Felix Widmaier, Head of Creation bei Namics zum Thema Markenführung in der digitalen Welt.) Das bedeutet für Marketing-Abteilungen hergebrachtes Silodenken hinter sich zu lassen und den Kunden und sein Verhalten in den Mittelpunkt aller  Aktivitäten zu stellen.

Interessante Links zum Thema:

Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit – welche Trends haben wir vergessen, wo liegen wir falsch? Wir sind gespannt auf viele Kommentare und Anmerkungen zum Thema.

Dieser Beitrag wurde unter Marketing, Online Marketing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Über Sebastian Drews

Sebastian Drews ist Principal Consultant bei Namics. Seine Schwerpunkte sind Corporate Communication und Media Relations. Vor Namics hatte er verschiedene Aufgaben mit Fach- und Führungsverantwortung bei IBM in Deutschland, der Schweiz und Österreich im Bereich Kommunikation und Marketing inne und arbeitete als Radio- und Print-Journalist. Sebastian Drews studierte Kommunikationswissenschaften in Berlin und Wirtschaftswissenschaft (MBA) an der University of Warwick, UK.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>