Content Migration – Ressourcen und Durchführung

Von der Aufwandschätzung über die Matching-Tabelle und die Content-Erstellung mithilfe von Content Guidelines bis zur Koordination und Publikation der Inhalte: Lesen Sie, wie Sie eine Content Migration systematisch angehen.

So klappt die Content Migration: TEIL 2

Erst eine detaillierte Erarbeitung des Migrationsprozesses ermöglicht die Aufteilung des Aufwandes auf die unterschiedlichen Rollen. Dabei wird der Aufwand pro Element (Seite, PDF, Bild etc.) und Rolle in Minuten eingeschätzt, mit der Menge multipliziert und auf Personentage hochgerechnet.

Die horizontale Addition ergibt den Gesamtaufwand pro Element. Wird der Inhalt redaktionell überarbeitet, ist ein Gesamtaufwand pro Seite von mehr als 45 Minuten keine Seltenheit. Die nachfolgende Tabelle zeigt die einzelnen Schritte der Aufwandschätzung beispielhaft an:


Aufwand in Minuten je Arbeitsschritt, multipliziert mit dem Mengengerüst

Die kalkulierten Ressourcen können intern oder extern zugewiesen werden. Arbeitsschritte können als Pauschale angegeben werden. Schritt 1a (Identifizieren aller vorhandenen und von der Migration betroffenen Online-Auftritte) dauert bspw. 25 Tage pauschal. Das Erstellen der Matching-Tabelle (in welcher die alte Navigationsstruktur mit der neuen abgeglichen wird, Schritt 2) dauert pro Seite 1 Minute. Das redaktionelle Überarbeiten im Schnitt 8 Minuten (Schritt 3).
Diese Herangehensweise schafft Klarheit und einen guten Überblick über den erwarteten Aufwand und die nötigen Arbeitsschritte bei einer Content Migration.

Migration durchführen

Mithilfe einer Matching-Tabelle werden die bestehenden Inhalte der neuen Navigations- und Seitenstruktur zugeordnet. Diese Tabelle dient gleichzeitig als Hilfsmittel zur Fortschrittskontrolle. Sind die aus Business-Sicht für den Content Zuständigen (die sog. Content Owner) identifiziert und die Ressourcen zugesichert, kann mit der eigentlichen Migrationsarbeit begonnen werden. Dabei steht entweder das neue Content Management System bereits zu Verfügung oder es kommen Zwischensysteme (Wikis) zum Einsatz.

Content Guidelines

Insbesondere bei dezentraler Überarbeitung der Inhalte durch die Content Owner drängt es sich auf, die Qualität mittels Einsatz von Content Guidelines sicherzustellen. Content Guidelines helfen dabei, Inhalte mediengerecht und kundenorientiert zu erstellen und für Suchmaschinen zu optimieren.

Organisation

Für eine erfolgreiche Content Migration ist eine zentrale Koordinationsstelle (Content Office), welche den Fortschritt des Migrationsprozesses überwacht und steuert, zentral. Patrick Schädlers Erfahrungsbericht gibt interessante Einblicke in die konkret Arbeit eines Content Offices bei der Migration von www.raiffeisen.ch.

Neben der Einhaltung des Migrationsprozesses ist entscheidend, dass eine klare Zuordnung der Kompetenzen zwischen Content Ownern und Content Officers getroffen wird. Besonderes Augenmerk gilt der Abnahme und der Aufschaltung der Inhalte.

Auch interessant zu diesem Thema: Praxisbericht von Patrick Schädler

Und wenn Sie Unterstützung bei der Content Migration benötigen, helfen wir Ihnen mit unseren Content Services gerne weiter.

Danke Gergina für das Gegenlesen dieses Artikels.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>