Namics ist: Menschen statt starres Logo

Es ist soweit. Seit heute hat Namics statt einem Logo und spezifischer Unternehmensfarbe mehrere inhaltstarke dynamische Wortmarken.

Zugegeben, das war keine leichte Herausforderung, ein neues CD für Namics zu entwickeln, das unsere Kultur und Arbeit widerspiegelt statt in ein neues zu enges Kleid zu packen. So landeten wir mit klassischer Agentur und Vorgehen für die CD Entwicklung in der Sackgasse. Irgendein neues Label wollte so gar nicht passen. Unser Alltag sind unsere Leute, Kunden und die Kommunikation via Social Media. Applikationen, wo sich Menschen austauschen. Das ist es, was es zu transportieren gilt.

So fanden wir zur Agentur heads, die skeptisch war beim Briefing. „Wir sind die Summe unserer Taten und nicht was wir gern sein möchten“, sagte Jürg. Wir luden die Crew an jeden Namics Standort ein, wo sie je ein individuelles Klima erlebten. Das überzeugte Mike, Marco und Donavan, ein lebendiges aussergewöhnliches CD mit und für uns entwickeln. Was ihnen gelungen ist, find ich.

Und da ist es: Im Sinne der Social Media Kultur, setzen wir statt starrem Logo und Unternehmensfarbe auf eine dynamische Wortmarke. Alle Mitarbeiter laden diese nach Tagesform und -thema inhaltlich auf. Eine sich ständig wandelnde Wortmarke, die zu einer aktuellen Situation, einer Konferenz und vorallem zu einer oder mehreren Personen passt. Beziehungsweise sogar von ihnen kommt. Inhaltlich und farblich. Der Mensch steht im Mittelpunkt.

i-81d79bb5258ade2a2aa00be67a0c257a-Visitenkarte.JPG

Wir vertrauen allen Namicslern unsere Marke an. So generiert sie sich auf der Website ständig neu aus verschiedenen Social Media Quellen wie Flickr-Bild-Bezeichungen, Blog-Posts, internen Posts und aktiven Worteingaben.
Natürlich alles aus der Feder von Mitarbeitern. So kann schonmal eine Marke heissen:

Laktosefrei. Davos. Markenkommunikation. Bahn. Namics.

Jetzt sind der erste Teil vom neuen Web-Auftritt parat und live. So tickt nun mal das Web und wir: „Fail early, fail often“ die Idee ist umgesetzt, wir arbeiten ständig an der Verbesserung, Barrierefreiheit und noch mehr Social Media Komponenten, setzen alle konstruktiven internen Feedbacks um und lernen mal wieder ordentlich dazu.

Ich weiss nicht wie’s Euch geht. Ich liebe unsere neue Marke, besonders ihre Ehrlichkeit!

Auch wenn Frau Gabriele Fischer von Brandeins es als ein Experiment bezeichnet und darum nicht über das CD im aktuellen Heft „Identifikation“ schreiben möchte ;) Wieso eigentlich nicht, sind Experimente nicht spannend? Leumund sieht das anders.

13 Gedanken zu “Namics ist: Menschen statt starres Logo

  1. Der Link zu Brandeins führt ebenfalls ins Leere. Error 404.
    Zudem wird auf die Webseite (namics.com) verwiesen, ohne dass diese schon im neuen Style daher kommt…
    schade, schade.

    Zur neuen „dynamischen Wortmarke“ sag ich noch nichts. Muss mir erst noch meine Meinung bilden.

  2. Also mir gefällts, oder doch besser so ausgedrückt?

    Gefallen. Freude. Gespannt. Michael.
    ;)

    Namics steht für mich für Revolution und neues. Das beweist ihr mit euerem neuen CD.

    Die Frage ist halt einfach, ob es nicht aktuell ein Hype ist und in einigen Jahren seit ihr dann wieder unglücklich.

    Jedenfalls finde ich die Idee super, wie schon das „100% Namics“ an der Orbit ist es sehr auf den Mitarbeiter bezogen und jeder hat seinen individuellen Touch in einem grossen Gesamtgebilde.

    Nur würde ich es jetzt noch stärker umsetzten, der Header hier im Blog würde mit:

    Persönliche Stimmen. Meinungen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Weblog. Namics.

    Viel besser passen oder? :)

  3. Danke dem Heinzelmännchen, der das http:// gezaubert hat. Ist auch ne charmante Möglichkeit, es einfach korrigieren. Bei Namics bekommt übrigens jeder ein Login zum Blog ;)

    @Adrian, Die neue Website ist live (drum ja der Post), nur noch nicht bei allen, hängt von den Servern ab, wie es heisst (DNA)

  4. Herzlichen Glückwunsch! Das neue CD und die neue Webseite gefallen mir sehr gut. Ein Lob an alle die dran beteiligt waren.
    Bekommen auch Ex-Namicsler ein Pop-Up Paket :-)
    Schöne Grüße

  5. @Colin, Drucksachen sind eine Momentaufnahme, je nach Situation wählen wir (jeder selbst) passende Worte aus, z.B. aus Inhalt eines Vortrages, der Tagesform des Logo-Nutzers usw. Die Visitenkarten können wir mit einem Online Tool einer Druckerei alle selber erfassen. Jedesmal neu. Aber 100 Stück sind dann schon gleich ;) bis zur nächsten Bestellung.

    Spannend auch der Case Sponsoring, an einer Logowand kann ich mir eine Farbe auswählen, die keiner sonst hat und natürlich treffende Worte.

  6. Beleidigt? Namics.
    Oder warum ist es überhaupt ein Thema, dass die BrandEins Eurer Pressearbeit verwehrt hat?

    Egal, ich finds prima, aber im Kern bleibt Namics die Wortmarke, denn dass die Welt Text ist bzw. sein kann, diskutiert die Soziologie schon lange. Was aber wäre dieser Text ohne Namics? Genau, beliebig. Nun aber ist er strukturiert. Deshalb bleiben Marken auch wichtig. Marken bspw. wie die BrandEins, deren Strukturierungsleistung Ihr Euch auch gerne zu Nutzen gemacht hättet.

  7. Hach ja, das wär halt ein schönes PR-Ziel gewesen, dessen Erreichung mir verwehrt blieb. Ja sie sind richtig gut und drum hätte es mein Ego gefreut.
    Aber so ists auch fein. Umdenken in Sachen Medienarbeit ist eh eines meiner wertvollsten Learnings aus dem Rebrand. Weg von Kanälen (klassischen Medien) hin zu Netzwerken. So gings auch ganz gut mit der PR ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>