Next Generation Web Analytics [Vortrag]

Zu den Anfängen des Internet Mitte der 1990er Jahre entstand mit Logfile-Auswertungen die ersten Instrumente zur statistischen Betrachtung des Nutzungsverhalten auf einer Website – Web Anlaytics war geboren. Im Verlaufe der Zeit verdrängte allerdings eine neuere Technologie – das „Page Tagging“ oder „Clientside Tracking“ – die herkömmliche Logfile-Analyse. Neue Messmöglichkeiten und ein Fokus weg von den technsichen Betrachtungen hin zu business- und marketingorientierten Auswertungen läutete ein neues Zeitalter in Web Anlaytics ein. Zwar leben „totgesagte“ Technologien stets länger als man denkt – so finden auch die Logfile-Analyse heute noch ihre Daseinsberechtigung in bestimmten Situationen – deren Relevanz sinkt aber definitiv.

Solche Technologie-Wechsel finden immer wieder statt, insbesondere im technischen Umfeld. Beispiele aus anderen Bereichen sind z.B.:

  • Thema „Film“: Blueray verdrängt DVD verdrängt VHS
  • Thema „Musik“: MP3 verdrängt CD verdrängt Schallplatte
  • Thema „Auto“: Hybrid-Motor bedrängt herkömmlichen Benzin-Motor?
  • Thema „Speicher“: Flash-Speicher bedrängt Festplatte?

Über eine bestimmte Zeit lang laufen die ablösenden Technologien parallel – häufig ist unter verschiedenen neuen Technologien auch nicht klar, welche eine bestehende Basistechnologie dereinst ablösen wird. Blueray vs. HD-DVD ist z.B. eines der erst kürzlich (wahrscheinlich) entschiedenen Duelle zweier möglicher Schlüsseltechnologien. Genau so schwierig ist es als Nutzer zu entschieden, wann der richtige Moment ist, umzusteigen und von den neuen Möglichkeiten zu profitieren.

An einem solchen Punkt befindet sich im Moment wahrscheinlich auch das Thema „Web Analytics“. Die neuen Funktionen im Web 2.0 – von Communities über User Generated Content, Rich Internet Applications, Blogs oder Videos – verlangen Messmöglichkeiten, welche mit der bisherigen, seitenbasierten Betrachtung nicht mehr ausreichend beantwortet werden können. Die bisherige kleinste Messeinheit, der „Page View“, kann leider keine sinnvolle Antwort darauf geben, wie lange ein Video betrachtet oder ob eine Kartenanwendung gezoomt wurde. Im Hintergrund hat sich daher eine neue Schlüsseltechnologie aufgetan, welche diese Mankos behebt: Das Event-Tracking.

Mit dem Event-Tracking können auch Ereignisse innerhalb einer Seite überwacht und gemessen werden – eben zum Beispiel das Zoomen in einer Kartenapplikation oder das Starten, Stoppen oder Pausieren eines Videos. Darüber hinaus – und das ist der eigentliche Paradigmenwechsel – lassen sich aber auch herkömmliche Analysen mittels Event-Tracking viel granularer fahren. Folgende Beispiele zeigen die neuen Möglichkeiten etwas auf:

  • Statt nur Seitenbetrachtungen lassen sich effektiv gelesene Seiten messen
  • Statt Klickpfade und Besucherflüsse zu analysieren lässt sich die Bedienbarkeit der Navigation auswerten
  • Statt eingegebenen Suchbegriffen in die Site Search lässt sich die erfolgreiche Auffindung der gewünschten Information für den Nutzer abbilden
  • usw.

Weitere Beispiele dazu finden sich in folgendem Referat, welches ich heute an den Orbit Zoom Days in Zürich halten darf:
Next Generation Web Analytics [pdf, 1,7MB]

Nachdem der „Page View“ dazumal dem „Hit“ den Todesstoss verpasst hatte, ist nun also der „Event“ der neue König – und Web Anlaytics 3.0 geboren?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>