Women wired in Web – Nachhilfe für Dummchen?

Toll – Bestofswissweb vergibt einen Award Women wired in Web! Und kündigt ihn in der Award Night u.a. mit den Worten „ermuntern, unterstützen“ an. Ich war mir sicher, dass nicht ich es sein werde, die sich darüber aufregt. Übers Wochenende werden sicher Andere ihre Stimme erheben. Falsch gedacht. Finden das die meisten Leute und auch die Ladies unter uns vollkommen ok? Nun muss ich also doch mit diesem Auftritt reinen Tisch machen.

Das geht gar nicht. Ich komme mir vor wie ein nachhilfebedürftiges Weibchen, dass netterweise jetzt symbolisch mit einem Award geehrt wird, für etwas, das mit Verlaub ohnehin stattfindet.

Frauen vernetzen sich.

Ja sie tun das: persönlich, telefonisch und auch im Internet, mit E-Mail, Skype, Twitter, Xing und allem drum und dran. Ich glaube nicht, dass diese Leistung eines Awards bedarf. Sowas kann wirklich nur Menschen einfallen, die ihre eigenen Ansichten über die von anderen „Minderheiten“ stellen. Wenn es denn überhaupt eine Minderheit weiblicher Web-Vernetzter gibt?

Die Aussage, wie ich sie empfinde:
„Liebe arme Frauen, wir Jungs machen Euch doch nun wirklich vor, wie es geht. Wenn Ihr Dummchen das jetzt auch endlich kapiert, dann findet Ihr auch ganz viele Kochrezepte im Web – Ihr könnt sogar Eure Karriere fördern und wir (wer immer das ist?) überreichen Euch dafür einen Award.

PS: Frauen Netzwerke wie Swonet „swiss business network“ musste ich leider wieder verlassen, weil ich nicht erkannte was eine Dessou-Modenschau mit Erfolg im Geschäftsleben zu tun hat, oder hab ich was verpasst?

5 Gedanken zu “Women wired in Web – Nachhilfe für Dummchen?

  1. Wie gut diese neue Kategorie bei den Teilnehmern ankam, lässt sich auch an der Qualität der Einreichungen absehen. Ich weiss nicht, ob das pauschalisierbar ist, denn als Mitglied der Jury einer anderen Kategorie konnte ich nur solche Einreichungen sehen, die in meiner Kategorie und Wired Woman in Web eingereicht wurden. Aber da war ein Backend-Projekt dabei, dessen einzige Qualifikation offenbar darin bestand, dass eine Frau im Projektteam war. Mir fehlen die Worte… Diese Kategorie ist nicht nur völlig überflüssig, sondern auch schädlich. Da lobe ich mir doch den Ada Lovelace Day, um wirklich positive Identifikationsbilder zu schaffen!

  2. Finde es eigentlich schade, dass das als „Award“ getarnte BestofSwissWeb-Geschäft noch relevant ist. Hatten die nicht mal teurere Kategorie-Preise?

    Soll mal jemand ein Gegenprodukt zu BOSW machen.

  3. Von welchem Medium sprechen wir? Internet? Ist das nicht dieses junge, fortschrittliche Ding? Bei dem eigentlich jeder mitmachen kann? Und seit wann sind dann auch wir Frauen so weit? Uns wird mittlerweile SOGAR zugestanden Projekte zu verantworten? ECHT? Donnerwetter. Vielen Dank für diesen Beitrag zur Gleichberechtigung. Glücklicherweise werden wir auch nur von einer rein weiblichen Jury bewertet. So bleiben wir wenigstens unter uns und müssen uns nicht dem Wettbewerb aussetzen.

    Mein lieber Herr Gesangsverein, das gibt aber einen Fünfer für die Machokasse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>