Technologienutzung ohne Barrieren

Vieles für viele – so lautete meine Analyse der verschiedenen Nutzergruppen von Bankenwebsites und Versicherungen. Das erklärte Ziel der Forderung: mehr und besonders mehr zufriedene – vielleicht sogar glückliche – Nutzer bedeuten auch mehr Geschäft.

Selbst wenn die Forderung nur am Rande die Problematik von Barrieren einer Website oder der Mediennutzung anspricht – die Reduktion von Barrieren ist auch ein Ziel der Aussage „Vieles für viele“.
Ganz ehrlich: Die Forderung und Feststellung beruhte auf wenigen, aber sehr erleuchtenden Beobachtung. Der diesjährige uDay bietet mit dem Schwerpunktthema Barrierefreiheit (und da sind sicher Senioren eingeschlossen) die Möglichkeit die Einschränkungen des Alters selbst zu erleben.
Möglich macht das der patentierte Age Explorer® (Alterssimulator) -> heute am uDay VIIage_explorer.jpg

  1. Der Anzug erschwert das Strecken der Arme
  2. Bandagen zur Einschränkung der Beweglichkeit an Ellenbogen und Knien
  3. Gewichte (ca. 4 kg)
  4. Gehördämpfer
  5. Brille zur Einschränkung der Sehstärke
  6. Gelblich gefärbtes Visier zur Einschränkung des Gesichtsfelds und Trübung der Augenlinse
  7. Spezialhandschuhe imitieren Athritis

Ich im Age Explorer
Mein Fazit: Die Einschränkungen am eigenen Leib zu erleben ist sehr, sehr intensiv – selbst wenn es nur ansatzweise der Realität entspricht. Vor allem als Designer ist die Einschränkung von Sichtfeld und Sehkraft unvorstellbar.
Und ab heute ist mir klar – man muss selbst sehen, das man nichts mehr lesen kann um die Folgen fürs Design zu „verstehen“.
Wie müsste also ein E-Banking für Senioren aussehen?

4 Gedanken zu “Technologienutzung ohne Barrieren

  1. danke Thommi, das erinnert mich ans Motarradfahren, wo die Handschuhe auch Arthritis simmulieren und der Blinker so klein ist, dass man ihn kaum erwischt mit den Riesen-Branken.
    Hier lebensgefährlich, wenn man ihn nicht wieder ausschaltet (geht nicht von allein wie beim Auto) – übertragen aufs Senioren-Banking ein akustischer Hinweis, dass da noch ein Fenster zu bestätigen ist, bevors weiter geht.
    Die beschlagene Brille unterm Helm lässt ahnen, wie mühsam es für farbensehschwache Leute am Monitor ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>