Kommunikation eines ganzen Planeten (Studie: Planetary-Scale Views on an Instant-Messaging Network)

Die Studie, vor über einem Jahr publiziert, die ein bisschen zu lang auf meinem Lesestau lag. Ich bin aber überzeugt, dass diese auch in zehn Jahren genau so interessant ist. Eines der besten Papers, die ich je gelesen haben.

In Kurz: Man nehme alle Instant Message Nachrichten von Microsoft Messenger während dem Monat Juni 2006 (weltweit!) und analysiert die Kommunikationsbeziehungen. Für Zahlenmenschen unter uns: Rund 30 Milliarden Nachrichten zwischen rund 240 Millionen Usern, vergraben in 4,5 TByte komprimierten Logdateien. Das sind rund 12’000’000’000 Nachrichten pro Tag! Hier ein paar Highlights (und die Einladung in der Studie zu schnüffeln).

> Im Durchschnitt über 6,6 User verbunden.
Getestet wurde die legendäre „Small World“ Studie von Jeffrey und Milgram aus dem Jahre 1969 (An Experimental Study of the Small World Problem [pdf, 564KB]). Diese besagt, dass sich die Menschen in Nordamerika im Durchschnitt über 6 Menschen kennen („six apart“). Leskovec und Horvitz nehmen nun die ganze Welt mit dem im Erhebungsmonat geführte Chats (ohne Aufforderung die Nachricht zu überbringen) und kommen auf 6,6 (Median 6). Faszinierend und in der Studie erklärt ist auch der längsten Weg von 29.

> „Häufiger unter sich“, ausser zwischen den Geschlechtern.
Im Bezug auf alle demographischen Daten (teil selbst deklariert, teils erhoben) wie Alter, Geographie oder Sprache chatten die User in Ihrer Gruppe am häufigsten. Ausser beim Geschlecht, wo Männer sowie Frauen unter sich je etwa 20% der Kommunikation ausmacht, zwischen Männer und Frauen aber rund 50% gechattet wird (der Rest ist unbekannt).

> Sehr robuster Graph.
Werden alle Kommunikationsbeziehungen als Graph modelliert (Knoten = User, Kanten = Chats), so sind 99,9% als eigener Subgraph verbunden. Auf Angriffe (entfernen der meistverbundenen oder zufälliger Knoten) reagiert das System sehr stabil. Eine Bestätigung von Studien wie „Error and attack tolerance of complex net-works“ von Albert, Jeong und Barabasi, welche die Robustheit von Internet-Verbindungen testeten.

> Sprachen verbinden.
Die Punkte zeigen Ursprungsländer mit mehr als 10 Mio. Kommunikationen im Betrachtungszeitraum. Die Dicke der Verbindungen die (logarithmische) Häufigkeit von Kommunikationen zwischen den Ländern. Was verbindet? Sprache.
i-24c04ef30dbe485b702f8e64050280fe-imstudie-laender-thumb.png

> Junge tippen schneller, alte reden länger….
Die folgenden Heatmaps zeigen entlang der Achsen das selbst deklarierte Alter der User. Der Farbton der Fläche wenig (kalt = blau) bis viel (rot = warm).
– Links oben die Anzahl der Konversationen: Junge chatten häufig unter sich = rote Diagonale und 30ig Jährige über die Altersgrenzen = blaue Rechteckform.
– Rechts oben die Dauer der Konversationen: Alte schwatzen länger
– Links unten die Anzahl Nachrichten pro Konversation: Alte schwatzen mehr (pro Konversation)
– Rechts unten der Durchsatz an Nachrichten pro Zeiteinheit: Junge tippen schneller u/o kürzere Nachrichten
i-27b60958dd7a05c2a98d5810e24cc462-imstudie-altersverhalten-thumb.png

U.s.w. ein Fundus an vielen weiteren spannenden Erkenntnissen… hier die Studie: Planetary-Scale Views on an Instant-Messaging Network von Jure Leskovec und Eric Horvitz [pdf, 1,7MB]

2 Gedanken zu “Kommunikation eines ganzen Planeten (Studie: Planetary-Scale Views on an Instant-Messaging Network)

  1. Mich hat auf den ersten Blick die „Sprachen verbinden (oder auch nicht)“ Grafik oben erstaunt.

    USA und Saudi Arabien sprechen nicht miteinander? Passt zwar in politische Vorurteile, kann aber nicht sein. Im rechten Netz sieht man ja doch eine Verbindung zwischen SA und USA.

    Dann habe ich nachgelesen – und jetzt verstehe ich die Grafik nicht mehr ;)

    Offenbar basiert die linke Spinne auf Anzahl der Messenges (ober einer 10m Grenze) und die rechte Spinne basiert auf der durchschnittlichen Länge einer Conversation. Die USA tauscht also am meisten aus – so verstehe ich die Positionierung des Landes in der Mitte. Saudi Arabien messengert am längsten (am Stück).

    Wird in der rechten Grafik auch ein Schwellwert berücksichtigt? Hier ist die einzige Verbindung der USA: Saudi Arabien. Die Deutschen bleiben auf beiden Seiten unter sich bzw. messengern mit ihren türkischen Familien zuhause. Österreich hängt mit Bosnien in der Luft. Und die Schweiz taucht garnicht auf.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

  2. Ja, die linke Spinne zeigt Anzahl der Kommunikationen und rechte die „Länge“ einer Kommunikation (im Durchschnitt zwischen den Länder). Da die Breite ein Logarithmus ist, „entsteht“ automatisch ein Schwellwert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>