Piwik Open Source Analytics

Gestern und heute (als Gast am namics.lab von Isarflimmern auf der Angerer Alm im Tirol) kam ich dazu Piwik zu testen. Ein OpenSource-Projekt, welches sich zum Ziel gesetzt hat, eine installierbare OS-Alternative zu Google Analytics (GA) zu schaffen (mein erster Hinweis darauf kam von Pixelfreund).

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Projekt ist noch sehr jung und da GA in letzter Zeit massiv zugelegt hat, ist Piwik nicht nur ein paar Lichtjahre von GA aber auch von jedem anderen erwachsenen Analytics Tool entfernt. Aber eins nach dem anderen.

Die Installation von Piwik (es benötigt PHP 5.1.3+ und MySQL 4.1+) ist genial gut gemacht und sehr einfach. Aus lauter Freude haben ich gleich einen Screencast aufgezeichnet wie ich Piwik auf XAMMP in knapp 3 Minuten installiere ;-)

Also habe ich gleich blog.namics.com und about.namics.com ausgerüstet und alles läuft rund. Die Statistiken werden in Echtzeit nachgeführt und die verschiedenen personalisierbaren Ansichten von Piwik begannen sofort zu leben. Spontan ausgefallen ist mir eine Funktion die GA in dieser Form nicht anbietet (aber nur über eine Instrumentalisierung einzelner Links mit JavaScript). Das Tracking von Outlinks und Dowloads (z.B. PDFs)… sehr schön.

Jeder Tracking-Event wird durch ein vom Piwik JS initiertem GET-Requests über das Skript „piwik.php“ in die Datenbank geschrieben. Auch die Auswertungen (hier das Datenmodell) erfolgt ohne Konsolidierung der Daten als Query auf die Basisdaten. Ganz ehrlich gesagt ein bisschen ein naiver Ansatz im Bezug auf Performance und Skalierbarkeit.

Das User Interface der Auswertungen (hier eine Online Demo bei Piwik: http://piwik.org/demo/) ist visuell schön gemacht, aber die Nutzbarkeit ist dünn sowie die verfügbaren Funktionen sind sehr schwach. Im Vergleich zu kommerziellen Analytics Produkten oder GA zu schwach für einen fairen Vergleich. Zudem fehlen einige grundlegende Ansichten (auch wenn das API viele hergeben würde). Also noch viel Arbeit für die Community. Diese scheint mir, wenn ich Forschritt und Doku des Projektes anschaue, zur Zeit aber leider auch ziemlich dünn.

Vorteil gegenüber Lösungen die auf Logfiles basieren (so wie Analog oder AWStats) ist die bessere Qualität der Aussage. Zudem ist das Projekt sehr gut erweiterbar und aus Architektursicht aufgeräumt. Vorteil gegenüber GA ist die eigene Datenhaltung und die Auswertung ohne Zeitverzug (solange die Performance mitspielt). Der Umfang der Funktionen sowie die Skalierbarkeit der Lösung sind für mich aber viel zu schwach. Lichtjahre von einer kompetitiven Lösungen entfernt. Leider.

Und nun noch ein absolutes Highlight. Das Projekt Desktop Web Analytics for Piwik in welchem Benoit Pouzet einen Adobe Air Client schreibt, welcher auf die Piwik-APIs aufsetzt und visuell sehr schöne Auswertungen macht. Ein bisschen „Augenwischerei“ da es immer noch die selben Funktionen sind. Aber schöne Augenwischerei.

i-a4b66e49fcfdbb9d7b4f1a1ad564aa98-Desktop-Web-Analytics-thumb.png

Ich lasse Piwik noch ein bisschen laufen um zu sehen, ob die Messdaten mit GA vergleichbar sind… aber sehr treu werde ich der Lösung nicht bleiben. Weiter geht es hier: http://piwik.org/

Ein Gedanke zu “Piwik Open Source Analytics

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>