AACS geknackt (ein Schlüssel) und über den Unsinn von Kopierschutzmechanismen

Solange ich als Konsument mit Ohren höre und mit Augen sehe, wird es NIE einen Kopierschutz geben. Plump gesagt kann ich das Fernsehbild und/oder den Ton analog aufnehmen… so wie mein Auge resp. Ohr. Punkt. Also nicht versuchen technische Hürden einzubauen, die nur in einem Wettrüsten enden, bei welchem die Herausgeber immer verlieren werden. Oder wie Bruce Schneier sagt: The Futility of Digital Copy Prevention.

Die Geschichte gscheiterter Kopierschutzmechanismen ist mutmasslich und um eine Episode reicher: AACS (Advanced Access Content System) die neuste Version gedacht für Blu-ray und HD DVD scheint genackt. Zumindest ein aktueller privater Schlüssel. Originalquelle ein Forum auf Doom9 und Kommentare bei Ars Technica, Bruce Schneier und Engadget. Es gibt auch schon einen kleinen Film der etwas zeigt…

Diesmal kann der geknackte Schlüssel zwar in zukünftigen Versionen von Disks zurückgezogen werden (benötigt darauf Player-Updates, auch ein nettes Geschäftsmodell)… bringt aber nichts. Verschiebt nur den Zeitpunkt des Problems. Also bitte bessere Ideen als „Schutz“…

Auf der offiziellen Website hat es auf jeden Fall noch keine News ;-)

3 Gedanken zu “AACS geknackt (ein Schlüssel) und über den Unsinn von Kopierschutzmechanismen

  1. Ehm,
    „genackt“ != „geknackt“
    „Bruce Schneider“ != „Bruce Schneier“

    Das mit „genackt“ hätte ich ja noch durchgehen lassen aber Schneier als Schneider zu bezeichnen war dann des Guten zuviel.

  2. Das Ärgerlichste am ganzen technischen Wettrüsten ist halt, dass die Kosten dafür am Ende dem Kunden auferlegt werden (der an diese Art der „Leistung“ ja aber gar kein Interesse hat). Und unverschämterweise gibt die Jammerindustrie dann den Schwarzkopierern die Schuld für die hohen Medienpreise. Zusammengefasst:

    a) ich wittere eine Gefahr durch unehrliche Nutzer,
    b) implementiere eine nicht funktionierende Lösung und
    c) lasse sie mir durch meine ehrlichen Nutzer bezahlen.

    Im Ergebnis haben die unehrlichen Nutzer die gleichen Probleme wie vorher, nämlich eigentlich gar keine. Nur die ehrlichen Nutzer haben zusätzliche Probleme bekommen:

    1.) Das Produkt ist teurer
    2.) und womöglich nur eingeschränkt oder gar nicht nutzbar (man denke an CactusShield-CDs in PC-CD-Laufwerken oder B&O-Stereoanlagen)

    (Und damit haben wir die _kulturellen_ Auswirkungen eines Kopierschutzes noch nicht mal gestreift…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>