The Long Tail

Erbsen zählen macht Spass. Statistik kann richtig Freude bereiten, für diese Erkenntnis braucht es manchmal einige Jahre und vielleicht noch das Internet. An der von mir besuchten BWL-Brutstätte wurde einem die Freude an Statistik gehörig vergällt. Das aktuelle NZZ Folio zum Thema ‚Statistik‘ kann da für jeden noch so hoffnungslosen Fall Abhilfe schaffen.

i-bc6ccb61bb9d96344e2c3388a0365d77-NZZ_Folio.jpg

Plötzlich tauchen da im Zusammenhang mit Statistik Begriffe wie ‚Social Filtering‘, ‚Collaborative Filtering‘ und nette Applikationen wie Last.fm (hier vom Kollegen Tressl schon beschrieben) auf. Und eben die ‚The Long Tail‘ genannte Häufigkeitsverteilung. Was verbirgt sich dahinter? Nun es ist relativ einfach, ein Beispiel aus dem Buchhandel kann das illustrieren. Ein Irischer Bestseller zieht automatisch auch noch einen Rattenschwanz von Zusatzverkäufen nach sich, Bildbände über Irland, eine Biographie des Autors und Neuauflagen von älteren Werken. Woher kennen wir das? Genau, „…Kunden, die dieses Buch gekauft haben haben auch…“
So macht Statistik plötzlich Spass, denn dadurch entstehen neue Anwendungen, Ideen, Websites und Möglichkeiten.

Also, lest das NZZ Folio!
Oder zumindest mal den Artikel „Mitarbeiter des Monats? – Sie!“
Zur Not tuts auch noch der etwas ältere Wired Artikel „The Long Tail“.

Ein Gedanke zu “The Long Tail

  1. Zum Thema Long Tail gibt es auch einen web log unter the long tail. Chris Anderson schreibt zu dem Thema ein Buch – in Form eines Weblogs.
    Einen Artikel zum Thema auf deutsch gibt es in der neusten Ausgabe vom GDI Impuls. Dort hat gibt es auch eine interessante Karte zum „Dienstleistungskontinent“. GDI Impuls

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>