Digital Asset Management für Sales & Product Management

Multichannel Lösungen für Sales & Product Managment

Globale Unternehmen stehen heute oft vor einem grossen Problem – die Verwaltung und zielgerichtete Verbreitung wichtiger Inhalte an die Zielgruppen – Anwender, Technical Buyer, Wartungsteams, potentielle Kunden. All diese Gruppen haben qualitativ hohe Ansprüche an mehrsprachige (und ans jeweilige Land angepasste) Dokumente zu Produkten.

Zentrale Verwaltung mehrsprachiger Dokumente – Bereit für den Multi-Channel-Einsatz!

Informationen zu Produkten und Leistungen werden immer komplexer. Gleichzeitig mit den Bedürfnissen der Kunden und Partner steigt auch der Anspruch an die Qualität dieser Inhalte. Sales & Product Management müssen Produktdaten oft für die unterschiedlichsten Länder mit jeweils unterschiedlichen rechtlichen und inhaltlichen Anforderungen jederzeit bereithalten. Dies in wahrer Multi-Channel Manier, wenn zum Beispiel ein Kunde schnell auf seinem Mobile eine Installationsanleitung benötigt oder ein Berater Informationen schnell in Ihrem Intranet oder CRM abrufen muss. Neben dem Mobilen Kanal sollen dieselben Informationen jedoch natürlich auch auf dem Internet für potentielle oder bestehende Kunden bereitstehen – 24/7!

Zentralisieren Sie alle produktrelevanten Assets künftig in einem einzigen System!

Die mehrfache Pflege pro Kanal (Internet, Intranet, Print, Shop,…) und die unterschiedlichen Bedürfnisse der Anspruchsgruppen verursachen auf Unternehmensseite hohe Kosten für die Pflege dieser Daten. Vielfach besteht der Wunsch von Sales & Product Management hier diese Dokumente strukturiert in einem einzigen System zentral abzulegen und danach in der Lage zu sein diese einzelnen Stakeholdern schnell und einfach zur Verfügung stellen zu können.

Ein Digital Asset Management System wurde genau für diesen Anwendungsfall entwickelt. Strukturieren Sie alle relevanten Informationen in einem System und fügen Sie speziell für Ihren Bereich eigene Meta-Informationen hinzu um die Informationen schnell wieder zu finden. Stellen Sie entweder individualisierte Sammlungen zusammen, die der Kunde nur über einen gesicherten Zugang herunterladen kann oder stellen Sie diese Informationen über eine Schnittstelle auf allen Ihren wichtigen Kanälen bereit. Wird ein Dokument im DAM aktualisiert, können alle angeschlossenen Systeme automatisch den neusten Stand übernehmen – völlig ohne zusätzlichen Pflegeaufwand! Zusätzlich besteht die Möglichkeit an ein DAM direkt Systeme wie Adobe Creative Suite oder die Microsoft Office Produkte zu integrieren, damit auch für den Input der Prozess optimiert werden kann.

Ein Digital Asset Management System erlaubt Ihnen auch den direkten Austausch mit Ihren Kunden oder Lieferanten, indem diese ein persönliches Konto im System erhalten über welches stets ein sicherer Dateiaustausch gewährleistet ist. Dies löst für Sie das Problem, dass vielfach die Zusendung von grossen Softwarepaketen (zum Beispiel für Updates) oder Dokumenten auf Grund von Beschränkungen ansonsten nicht oder nur schwer möglich ist.

Neben diesen Vorteilen verfügt eine moderne DAM Lösung über die Möglichkeit, Inhalte von Dokumenten (PDFs, Word,…) voll zu indexieren und somit durchsuchbar zu machen. Über diese Metadaten können Dokumente – aber auch Bilder – schnell gefunden und an die entsprechenden Personen versandt werden.

Gerne helfen wir Ihnen bei weiteren Fragen zur DAM Thematik in Ihrem Bereich unverbindlich weiter. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Usability Tests auf einem Blatt planen

Usability Test Planungs-Dashboard Beispiel

Mein World Usabilty Day ist leider ausgefallen – aus gutem Grund. Der Anlass hat mich wieder an das Usability Test Plan Dashboard erinnert. In einem Nebensatz zum Thema iteratives Prototyping (Slide 17) hatte ich auch auf die Notwendigkeit zu testen … Weiterlesen

Die Zukunft der Banken sind die Kinder von heute!

Trends_im_Digital_Banking__Ein_Blick_in_die_Glaskugel_by_Namics_AG_Team_Roman_on_Prezi

Roman Zollet wagt in seiner Präsentation “Trends im Digital Banking: Ein Blick in die Glaskugel” einen Blick in die Zuknuft und sagt: “Mein Sohn (4) ist die Zukunft der Banken”. Als zweites veranschaulicht er die Veränderung der Touchpoints mit den … Weiterlesen

Seamless Banking – Übergangslos, Mobil, Abschlussstark

Seamless Banking dank User Journeys

“Unsere Absicht ist Ihnen darzulegen, wie SIE Digital Banking schrittweise & machbar realisieren können”, stellt Thomas Link schon zu Beginn seiner  Präsentation klar. Thomas Link stellt in einem ersten Schritt Seamless Banking vor, nämlich anhand von: – User Journeys – … Weiterlesen

Wie wir die Digitalisierung der Bankenwelt erleben!

Information und Transaktion als Zielbild

Nach der Einführung der Fachveranstaltung durch Jürg Stuker anhand “Porters 5 forces” Modell widmen wir uns nun den einzelnen Vorträgen. Zum Start der Fachveranstaltung “The Future of Digital Banking” präsentieren Dominik Weber und Olaf Egner wie wir die Digitalisierung der … Weiterlesen

Digital Asset Management in der Unternehmenskommunikation

Dokumente, Texte, Bilder,etc sind die Produkte der modernen Unternehmenskommunikation. Mehrsprachig und länderspezifisch werden Informationen und Neuigkeiten in digitaler Form an die Zielgruppen versandt. Hierbei unterstützen veraltete Systeme wie Email oder FTP Server die Unternehmenskommunikation nicht nur unzureichend, sondern behindern sie oftmals unnötig. Durch moderne Digital Asset Management Lösungen lassen sich diese Probleme vermeiden.

Die richtigen Personen mit den wichtigen Informationen versorgen – sicher und schnell.

Wer kennt diese Situation in der Unternehmenskommunikation nicht: für einen wichtigen Termin benötigt die Presse eine Pressemappe mit dem Communique, hochauflösenden Bildern der handelnden Personen, aktueller Unternehmensdarstellung sowie der eigentlichen Pressemitteilung als Dokument.

Schon am Anfang dieses Prozesses besteht hier oft das Problem, dass die notwendigen Dateien nur schlecht auffindbar, geschweige denn zentral an einem Ort verwaltet oder gar aktuell sind. Sie müssen mühevoll in der aktuellen, korrekten Version zusammengesucht und im Anschluss via Email (oder bei grösseren Dateien via FTP Server) versandt werden. Oftmals kommen die Anhänge nicht oder nicht schnell genug bei der Presse an und verstopfen dort die Email Fächer. Im Fall von FTP Servern verhindern oft Restriktionen (Know-How, Zugriffsbeschränkungen technischer Natur, etc) den Zugang zu den Dateien.

Resultat sind oftmalige Nachfragen der unterschiedlichen Pressehäuser, verbunden mit hohem und unnötigen Mehraufwand für Arbeitsschritte, die nicht der eigentlichen Kernaufgabe der Unternehmenskommunikation entsprechen.

Lösen Sie ineffiziente Email Attachments ab und fokussieren Sie sich auf den Inhalt

Mit einer “Digital Asset Management” Lösung können Sie genau das erreichen. In einem zentralen System verwalten Sie alle Assets wie Bilder, Videos, Dokumente, Grafiken… Die Assets sind vollständig (durch-)suchbar und können innerhalb von Sekunden zu Pressemappen zusammenstellt werden. Diese verschicken Sie einfach per PIN-Link – zeitgesteuert und mit Berechtigungsnachweis – an einen oder mehrere Journalisten. Sie bestimmen hierbei, welche Formate heruntergeladen werden dürfen und behalten so ständig die volle Kontrolle.

Die Journalisten wiederum können über den Link die Dokumente dann herunterladen, wenn sie diese die Daten auch wirklich benötigen. Die Emails mit den PIN-Links sind schlank und passieren problemlos die Sicherheitssysteme. Der Aufwand für die Unternehmenskommunikation sinkt rapide und Sie können sich wieder auf Ihre eigentlichen Kernaufgaben konzentrieren.

Die Einführung einer Digitalen Asset Lösung ist sowohl für alle Unternehmensgrössen möglich und wächst auf Wunsch mit dem Unternehmen beziehungsweise den Anforderungen mit. Verwalten Sie den Output Ihrer Mitarbeiter und damit Ihr Corporate Know-How künftig mit einer modernen Software.

Gerne können Sie uns – natürlich unverbindlich – mit Fragen oder Abklärungen zur Thematik DAM in Ihren Unternehmen kontaktieren!

Gute Ideen entstehen durch ein klares Ziel!

Gute Ideen entstehen durch ein klares Ziel!

Zusammen mit einer Hand voll Kollegen nahm ich vergangene Woche an einem zweitägigen Kreativworkshop mit Mario Pricken teil. Dieser war wirklich sehr gut und ist nur zu empfehlen. Als Kernbotschaft nahmen wir wohl alle mit, dass eine Idee vor allem … Weiterlesen

Was die Analytics Branche bewegt – eMetrics 2013

eMetrics2013

Hier einige rege diskutierte Themen und meine persönlichen Highlights zur eMetrics Conference 2013, die das erste Mal in Berlin stattfand. Die Konferenz drehte sich hauptsächlich um Web Analytics. Dennoch konnte man stark spüren, dass viele der anwesenden Experten zwar aus … Weiterlesen

Page 4 of 194« First...23456...102030...Last »