2014: Moto 360, die Smartwatch ist tot (Teil 1 von 2)

Moto 360

Spätestens seit der Präsentation der Apple Watch im September diesen Jahres ist die Tech Scene in Aufruhr: Der Wearables Hype ist ausgebrochen und Technologieunternehmen, Start-Ups sowie Beratungsunternehmen sind mit voller Fahrt aufgesprungen. Die Namics BU Mobile Business Solutions beobachtet diesen … Weiterlesen

Agile Leadership als Erfolgsfaktor bei der Schweizerischen Post

Wenn die Schweizerische Post ihre gesamte mobile Scanner-Infrastruktur ersetzen möchte, ist ein hochkomplexes Projekt quasi vorprogrammiert. Und in der Tat liest sich die Beschreibung des Projektes „Neuorientierung Mobile Computing (NEMO)“ wie die Einleitung zu einem Horrorroman für Projektleiter: Sieben Entwicklungsteams sollen mittels Scrum in zehn Monaten 18 Applikationen entwickeln, welche einen Grossteil des Kernprozesses der Post in der Zustellung abbilden und für mehr als 20’000 künftige Anwender im täglichen Gebrauch fehlerfrei funktionieren müssen.

Als einer der sieben Entwicklungspartner hat sich Namics dieser Herausforderung gestellt. Das ist mittlerweile etwas über zehn Monate her, das Namics-Projektteam hat bereits drei Apps umgesetzt und der Kunde ist mit dem Ergebnis hochzufrieden. Es folgt ein Versuch, dies zu erklären.

Leadership beim Kunden

Die besten Ideen können nur dann entstehen, wenn sich jeder Einzelne in einer Organisation dazu berufen fühlt, eigene Ideen einzubringen, sich stetig zu verbessern und jeder Beteiligte die eigene Verantwortung für das Gesamtresultat wahrnimmt. Das wiederum ist nur möglich, wenn der Auftraggeber bereit ist, Verantwortung an die Dienstleister zu übertragen und die Prozesse so gestaltet, dass – wo notwendig – Veränderungen angebracht werden können. Je flexibler die Gesamtorganisation des Projekts, desto wichtiger werden die Grundregeln (wie bspw. die Definition of Done).

Damit sich ein optimaler Prozess entwickeln kann, sind einige Vorbereitungen notwendig. Die Post war bereit, alle Verantwortlichen schulen zu lassen und hat sie mit der notwendigen Entscheidungsgewalt ausgestattet. Gab es Probleme, welche die einzelnen Teams behindert haben, hat die Post unbürokratisch grosse Anstrengungen unternommen, um diese Schwierigkeiten zu beheben. Auch um die ständige Verfügbarkeit der relevanten Fachvertreter hat man sich frühzeitig gekümmert. All diese Massnahmen haben die Effektivität des Prozesses erhöht und dazu geführt, dass jeder Einzelne Verantwortung für das Gesamtresultat übernehmen konnte.

Artur Tomczak, Program Manager des App-Entwicklung-Projekts erklärt dies folgendermassen:

„Wir haben in der vergangenen Periode klar mehr erreicht mit der Scrum- als mit der Wasserfall-Methode. Der Erfolgsschlüssel liegt im konsequenten Einsatz von Scrum. Dies setzt die volle Unterstützung, den vollen Einsatz und die gleiche Auffassung von Fachkollegen bis zum Topmanagement voraus.“

Leadership beim Dienstleister

Was unterscheidet ein gutes von einem herausragenden Scrum-Team? Die Antwort ist einfach: Leadership jedes einzelnen Teammitglieds. Bei Namics waren alle Mitglieder des Teams über den gesamten fachlichen Scope informiert und an allen Meetings beteiligt. Jeder wurde dazu angehalten, Verbesserungsvorschläge einzubringen und fühlte sich deshalb für das Gesamtergebnis verantwortlich. Gegenseitiges Challenging von Ideen und fachlichen Anforderungen, Peer-Programming und regelmässige, offene und intensive Debatten über die eigenen Prozesse und eine Kultur der stetigen Verbesserung waren zentral für den Erfolg unseres Teams.

 

Der Agile Leadership Day findet am 5. November 2014 in Zürich statt.

Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für einen Online Pure Player (Brack) – Smart Business Day 2014

SBD14_Umdenken

Gute Eröffnung von Markus Mahler, CEO von Brack.ch: „Als ich eingeladen wurde fragte ich mich, wie Digitale Transformation zu uns passt. Wir waren schon immer digital“. Das Thema ist eher die „digitale Rückwärts-Transformation“. Wertvoll bei Brack.ch sei insbesondere der Umstand, … Weiterlesen

Vom klassischen Marketing Team zum E-Business Team bei Interhome AG – Smart Business Day 2014

SBD14_Fazit-Hotelplan

Hotelplan ist kein Startup sagt Marc Isler (Director E-Business der Hotelplan Management AG), wurde aber vor rund 60 Jahren von Gottlieb Duttweiler gegründet: Als Aktion für den sozialen Tourismus. Das erste Produkt war ein kombiniertes Produkt: Zugbillet in den Tessin … Weiterlesen

Die digitale Transformation meistern (cablex) – Smart Business Day 2014

SBD14_Change-Management

Ausgangslage bei cablex war eine fehlende Verknüpfung der Prozesse und damit auch einzelne, nicht-verknüpfte Systemen. Wir mussten nicht nur Durchgängigkeit, aber auch eine Industrialisierung erreichen sagt Hans-Peter Legler. Im Rahmen dieser Arbeit setzte sich cablex also die folgenden Ziele: Die … Weiterlesen

Digitale Transformation durch Business Engineering – Smart Business Day 2014

SBD14_StGaller-Transformationsansatz

Digitalisierung ist kein Buzzword mehr und es wird auch nicht verschwinden. Doch wo kommt das Phänomen her? Zuerst zu den wichtigsten Treiber: Prof. Dr. Reinhard Jung unterlegt die einzelnen Dimensionen mit vielen Details. So beispielsweise der Herausforderung, sich in digitalen … Weiterlesen

Smart Business Day 2014 – Live Blogging

Der Smart Business Day steht in seinem fünften Jahr im Zeichen der Digitalen Transformation. Dem Umstand also, dass der digitale Wandel so weit fortgeschritten ist, dass sich Firmen im Kern ihrer Strategie mit dem Thema “Digital” auseinandersetzen müssen. So gilt es beispielsweise Angebot, Wertschöpfungsprozesse oder auch Kundenkontaktpunkte auf das “Digital Age” auszurichten. Die folgenden Referate befassen sich mit der Fragestellung.

Und hier noch der Link zur Website der Veranstaltung: http://smartbusinessday.com/

Page 2 of 20112345...102030...Last »