Google Domains als Registrar für Domänennamen

Ein Registrar (Registrierungsstelle) verwaltet Domänennamen und ist somit auch der Ort um neue Domänen zu lösen. Für die TLDs .ch und .li in der Schweiz war das bis jetzt Switch resp. deren Dienst www.nic.ch. Zu den grossen Namen wie Go Daddy, Networksolutions, Enom.com oder TuCows gesellt sich neu Google mit deren Dienst www.google.com/domains (aktuell im ‚invite-only’ Beta).

Vorweg: Aktuell ist noch ein amerikanisches Zahlungsmittel zwingend, womit der Dienst in der Schweiz noch nicht genutzt werden kann (zudem werden .ch und .li noch nicht unterstützt).

Ich habe versuchshalber zwei .com-Domänen (eine von Network Solutions und eine von Enom.com) auf Google migriert. Erwähnenswert ist, dass der Dienst von Enom.com aktuell noch in den Eröffnungsprozess von Google App eingebunden ist und der Partner plötzlich zum direkten Mitbewerber wird.

Der Transferprozess ist von ICANN festgeschrieben und die wichtigsten Punkte sind nach der Eingabe des Domänenamens bei Google nett sichtbar: Unlock und Autorisierungscode.

Google Domains Start eines Transfers

Die Seite beim empfangenden System von Google ist sehr klar und einfach gestaltet. Nicht so bei den abgebenden Systemen. Bei Enom.com war Unlocking und Code nur per Mail-Support möglich (die Domäne war ursprünglich über Google App registriert) und bei Network Solutions half mir ein Support-Dokument des Konkurrenten von Go Daddy die sehr, verstecken Knöpfe zu finden.

Unlock war fast sofort getan und für den Code wartete ich bei beiden einige Tage und wurde gleichzeitig gewarnt, dass die Domäne ohne „Domain Transfer Lock“ verwundbar sei. Nach Eingabe des Codes geht es „google-like“ weiter. Entweder kann ich eine neue DNS-Konfiguration hinterlegen (resp. DNS delegieren) oder Google liest die bestehende Konfiguration des aktiven DNS.

Übernahme der bestehenden DNS-Konfiguration bei Google Domains

Dieser Schritt ist sehr elegant gelöst und lässt danach auch zu, Einträge zu editieren. Der Weg hin zu Google wird einem damit sehr einfach gemacht. Und wie erwartet finde ich die Benutzerführung sehr smart und es wird auch nicht unterlassen eigene Dienste (wie App Engine) einfach zu konfigurieren.

Google Domains DNS Konfiguration beim Transfer

Nach der vorgeschriebenen Wartefrist (Grace Period) von 5 Tagen hat die Übertragung in beiden Fällen dann auch tadellos geklappt. Google verrechnet für .com aktuell USD 12 pro Jahr und verlangt mindestens eine Zahlung (wie gesagt aktuell nur mit einer amerikanischen KK möglich) und schlägt diese grosszügig auf die aktuelle Laufzeit beim Konkurrenten oben drauf.

Im Paket von Google drin ist Mail-Forwarding für bis zu 100 Adressen, DNS-Hosting bei Google und auch die Anonymisierung der WHOIS-Einträge (über whoisproxy.com Ltd.). Zudem bieten sie externe Dienste wie Shopify, Weebly oder Squarespace zum Kauf.

Hier noch einer der sehr schlanken Admin-Screens welcher die neue DNS-Domäne zeigt, welche in der Zukunft sicher einiges zu reden gibt.

Google Domains Auswahl des DNS-Providers

Der Dienst ist im Vergleich zu den Mitbewerbern extrem funktional gemacht was mir sehr gut gefällt. Zudem vertraue ich Google meine Domänen sicher zu halten und der DNS wird funktionieren. Preislich ein attraktives Paket und bald wohl die erste Wahl für neue Google App Domänen.

Xamarin – Cross Platform Mobile Development (3/3)

xamarin_logo

Nach den Herausforderungen der Native Mobile App Entwicklung der Gegenwart in Teil Eins und der Vorstellung von Xamarin in Teil Zwei dieser Blogserie, abschliessend Einblicke und Learnings aus direkter Projekterfahrung. In den letzten Monaten haben wir verschiedenste Erkenntnisse in der … Weiterlesen

Xamarin – Cross Platform Mobile Development (1/3)

mobile_devices

Mobile hier – Mobile da, mittlerweile muss beinahe alles zumindest mobil zugänglich sein. Dabei wird zwischen Mobile optimierten Websites, reinen Web-Apps und den klassischen native Apps unterschieden. Letztere werden dediziert für eine zuvor definierte Zielplattform entwickelt. Da mehrere sich stark … Weiterlesen

Namics auf der JAX 2014

Mit 6 Mitarbeitern war die Namics dieses Jahr auf der JAX 2014 (http://jaxenter.de/events/JAX-2014) in Mainz vertreten. Die JAX ist die führende Konferenz für Java Enterprise-Technologien. An 5 Tagen fanden 230 Vorträge mit 200 Speakern statt. Da war natürlich die neue Java Version 8 ein Hauptthema. Neben Java gab es jedoch noch viele andere spannende Themenbereiche zu entdecken wie Big Data, Mobile, NoSQL Datenbanken, Spring, Continuous Delivery, Agile und Security.

JAX 2014 Rheingoldhalle
Mit bis zu 13 parallelen Tracks fiel die Wahl für den jeweils nächsten Vortrag schwer. Da erwies sich der Besuch als Gruppe von Vorteil. In den Pausen konnte man sich gut über gewonnene Eindrücke und Trends austauschen. Auch den einen oder anderen Namics-Kunden konnte man hier antreffen. (more…)

Namics am Adobe EMEA Summit

2014-05-14 09.45.21

Wir konnten vergangene Woche wiederholt am Adobe EMEA Summit in London teilnehmen. Als Business Premium Plus Partner von Adobe bedeutet das, dass sich die Veranstaltung für uns über drei Tage erstreckt, darunter einige Keynotes im Plenum von 3’800 Teilnehmern und … Weiterlesen

Oculus Rift: Ansätze für sorgenfreies virtuelles Eintauchen (Teil 2)

vr_intro

Was gilt es zu beachten bei der Konzeption? Im ersten Teil dieses Posts habe ich die Herausforderungen im Bereich VR Technik und ein daraus mögliches Vorgehen beleuchtet. Im zweiten Teil werden nun 7 konkrete Konzeptionskriterien für VR Applikationen genauer untersucht, … Weiterlesen

Oculus Rift: Ansätze für sorgenfreies virtuelles Eintauchen (Teil 1)

Oculus Rift Testausrüstung

Das Erlebnis mit der ersten Entwicklerversion der VR (Virtual Reality) Brille Oculus Rift ist einmalig. Anzusiedeln irgendwo zwischen totaler Immersion und übelster Seekrankheit. Wer bereits an einem unserer internen Events die VR Brille ausprobieren konnte, kann sich sicher noch gut … Weiterlesen

Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der Wolke!

Cloud Computing ermöglicht Online Anwendungen flexibel und kosteneffizient in einer skalierbaren und fehlertoleranten Infrastruktur zu betreiben. Wir geben in unserem neuen Whitepaper einen Überblick über die wichtigsten Cloud Computing-Ansätze.

Markus Tressl, Senior Principal Consultant und Head of Content Technologies bei Namics hat den Autor Simon Loesing dazu befragt.

(more…)

Page 1 of 1912345...10...Last »