Lotusphere 2010 – Last Day

Alles hat ein Ende, so auch die Lotusphere, zumindest für dieses Jahr. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Tage wahnsinnig schnell vorbei gingen, mehr als informativ und lehrreich waren und ich es ehrlich gesagt trotz dem ganzen Stress und den täglich gut zehn Stunden Vorlesungen, ein wenig bedauere, nicht an allen Top Sessions teilgenommen haben zu können.

972-atd-thumb-500x297-971.jpg

(more…)

Lotusphere 2010 – XPages

Die grösste Neuerung bzw. den technischen Schwerpunkt stellen auch dieses Jahr unmissverständlich XPages dar.

XPages sind Design-Elemente, die offiziell mit Release 8.5 eingeführt wurden und seit Version 8.5.1 neben dem Web- auch im Notes-Client ausführbar sind. Technisch basieren XPages auf JSF und verwenden das Dojo Toolkit für alle Web-Client-Interaktionen. Eine Besonderheit ist hier sicherlich der Einsatz von server-side JavaScript (SSJS). (more…)

Lotusphere 2010 – Opening General Session

Gestern fand die mit Spannung erwartete Opening General Session statt, welche neben einem Ausblick in die Zukunft zu Beginn auch einen kurzen Rückblick auf die letzten 20 Jahre bot.

966-ls2010_1-thumb-500x264-965.jpg

Zur Begrüssung spielten zwei hervorragende Geiger und mehrere Schlagzeuger um die Menge in Stimmung zu bringen. Darauf folgte die Eröffnungsrede von Bob Picciano, welcher die Aussage “our partners will play a huge part” mehrmals betonte. Als Gastredner präsentierte sich dieses Jahr William Shatner, der sich auf sehr amüsante Art und Weise dem Begriff Collaboration annahm. Anspielungen auf die Filmwelt wurden da natürlich nicht ausgelassen, Aussagen wie “remakes are great.. but only remind you of how great the original was” waren somit keine Seltenheit ;) Der Kern seiner Rede war jedoch die Message, wie Zusammenarbeit bzw. Collaboration das Unmöglich möglich macht und schlussendlich ein besseres Produkt liefert. (more…)

Lotusphere 2010

961-ls_logo-thumb-500x104-960.jpg

Seit 17 Jahren ist die Lotusphere für IBM Lotus Software Kunden, Partner und Experten die zentrale Veranstaltung der Branche für Collaboration-Software. Hier werden die neuesten Technologien und Entwicklungen vorgestellt und ich habe dieses Jahr die Ehre die namics auf der 18. Lotusphere in Orlando, Fl vertreten zu dürfen. (more…)

Lotusphere – The Closing…

Mit der immer mit Spannung erwarteten Abschluss-Session der Lotusphere, Ask the Developers, ist die Lotusphere zu Ende gegangen. Es war ein Genuss, den Antworten der Lotus Developers zuzuhören. Die Idee dieser Session ist, dass Fragen direkt vom Publikum gestellt werden die dann von den zuständigen Developers beantwortet werden. Auffällig war, dass vor den Fragen vielfach ein Lob ausgesprochen wurde (meistens zum Thema Notes 8).
Wir sind jedenfalls gespannt, wie das Jahr 2007 mit Lotus ausgehen wird. Es kommt einiges auf uns zu… ganz nach diesem Motto… also packen wir es an. See you back in Switzerland.

Lotusphere – Dojo und JSON, was hat das mit Domino zu tun?

Sehr viel…. Mit der neuen Domino Version 8 wird auch Dojo und JSON zum Zuge kommen. IBM wird diese Techniken in verschiedenen Anwendungen einbauen (z.B. Domino Web Access) um u.a. die Performance noch weiter zu verbessern (Sprich: Anstelle XML wird JSON für den Datentransfer verwendet). Kein Wunder, IBM wirkt neben anderen Unternehmen (Sun, AOL, etc.) bei Dojo mit. Das heisst also für die Domino Web-Entwickler -> Dojo und JSON sind neben Java neue, mindestens auswendig zu lernende, Begriffe….
Und nicht vergessen, Domino 8 soll in den nächsten Monaten erscheinen. Darum: Get set, ready, GO!

Lotusphere – Sessions, Sessions, Sessions…

…. und es lohnt sich wirklich, dass wir zu zweit hier sind. Es gibt so viele Sessions in verschiedenen Tracks (Application Development, Infrastructure, etc.), welche alleine unmöglich zu besuchen wären. Nur ein Beispiel: Pro Zeitblock finden ca. 10 Sessions statt…. So können wir uns aufteilen und das Know-How zuerst untereinander, anschliessend in der Firma weitergeben. Uh, es geht schon wieder los…. aber die Letzte für heute. See ya!

Lotusphere – Expeditor und Component Designer

Die zwei Sessions über Lotus Expeditor und Lotus Component Designer sind wieder sehr techniklastig und vor allem für Entwickler und Administratoren interessant.

Kurz gesagt erstellt man mit dem Component Designer Applikationen, welche über den Expeditor dann zentral gesteuert verteilt und installiert werden. Alles läuft über Industriestandards, also JSE 5.0, Eclipse Rich Client Platform, SWT, JFace, WSDL usw.

Applikationen, welche auf dieser Plattform auf den Clients laufen, nutzen dann dieselbe Virtual Machine, was ressourcenschonend ist. Auf diese Art und Weise wurden zum Beispiel Notes 8 und Sametime 7.5 entwickelt.

Serverseitig kommt der Websphere Application Server zum Einsatz, welcher in Version 6 ebenfalls den Ressourcenhunger sehr eingeschränkt hat, das war in der Vergangenheit etwas ein Problem…

Dies nur soviel heute, wer mehr dazu wissen möchte, kann mich gerne direkt kontaktieren :-)

Lotusphere – What’s new and next in Domino Designer

Einer der Vorteile einer solchen Verantstaltung ist, dass man direkt mit den Leuten sprechen kann, welche die Software entwickelt haben, in diesem Fall sind Andre Guirard, Mark Jourdain, Maureen Leland von Lotus.
Um Notes Anwendungen zu programmieren, wird der Domino Designer eingesetzt. In der nächsten Version 8 wird es einige praktische Neuerungen geben:
- DB2 und Notes Daten in der selben View
- DB2 Queries
- Composite Applications, welche sich gegenseitig steuern können
- A-Z Navigator in jeder Notes View möglich
- Aktionen beim Auswählen eines View-Eintrages (onSelect)
- Rechte Maustaste-Menü komplett konfigurierbar
- und viele, viele weitere

Was für User und Kunden hier etwas technisch tönt, lässt Entwicklerherzen höher schlagen. Jetzt wird es darum gehen, diese neuen Funktionen in Anwendungen zu nutzen, um diese benutzerfreundlicher zu machen.

Page 1 of 212