Lotusphere 2010 – Last Day

Alles hat ein Ende, so auch die Lotusphere, zumindest für dieses Jahr. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Tage wahnsinnig schnell vorbei gingen, mehr als informativ und lehrreich waren und ich es ehrlich gesagt trotz dem ganzen Stress und den täglich gut zehn Stunden Vorlesungen, ein wenig bedauere, nicht an allen Top Sessions teilgenommen haben zu können.

Wie jedes Jahr fand am letzten Tag die “Meet the Developers” Session statt, in welcher die Entwickler selbst Rede und Antwort stehen, wobei es nett ist die Gesichter hinter den Produkten, den APIs usw. zu sehen und natürlich auch die Möglichkeit besteht, einmal DIREKT zu fragen. Zudem wird auch gerade in dieser Runde oft das ein oder andere Detail der kommenden Produktversionen indirekt angekündigt, Workarounds für bekannte Problemaiken besprochen oder gar Impulse der Community für die Zukunft wahr genommen.

972-atd-thumb-500x297-971.jpg

So sind folgende Neuerungen in den kommenden Releases zu erwarten:

  • Java Debugging Client & Server
  • Weitere Datenquellen für XPages (DB2, Sharepoint usw.)
  • Zusammenführung des lokalen Adressbuchs mit der Mail DB (dann auch wirklich vollständig) – interessant für Sync von mobilen Endgeräten
  • die Verwendung von LS Agents und Libs in XPages – vereinfacht oder ermöglicht erst eine vollwertige Migration von vorhandenen Anwendungen
  • Vollwerte XPages Dokumentation zu allen Komponenten
  • Dokumentexport zu EML
  • Bugfixing im Bereich “Ghost-Entries” im Kalender
  • Anpassung der Inbox an Exchange (Mails des Tages, der Woche usw.)
  • hübschere DB Icons für Views usw. (hoffentlich als ersetzbare File Resources)

Und weitere noch unverbindliche Punkte, welche mit gewisser Vorsicht zu geniessen sind:

  • abschaffen von modalen Dialogen wo sinnvoll *wuhooo! (Client & Admin)
  • Swift Support im Client
  • Designer für OSX oder gar ein XPages Plugin für Eclipse!? (Apple wir verstärkt wahr genommen)
  • Kostenpflichtiger 24h Developer Support

In der anschliessenden Clossing Session präsentierte Steve Porter, ein elektro DJ aus New York, einen Zusammenschnitt von Filmmaterial der letzten fünf Tage samt einem elektro Beat, welcher rein aus den Dialogen und Geräuschen der Aufnahmen zusammengestellt war. Als abschliessender Gastredner wurde Dr. Brian Cox, ein englischer Physiker der am Europäischen Kernforschungszentrum CERN am Teilchenbeschleuniger arbeitet und aus mehreren BBC Dokumentationen bekannt ist, verpflichtet.

974-cern-thumb-500x285-973.jpg

Persönlich ist noch zu erwähnen, dass ich die Gelegenheit, wesentlich verbilligt an Zertifizierungprüfunungen teilzunehmen, natürlich wahr genommen habe und somit neu auch auf Release 8 und Release 8.5 als IBM Certified Application Developer zertifiziert bin.

Lotusphere 2010 – XPages

Die grösste Neuerung bzw. den technischen Schwerpunkt stellen auch dieses Jahr unmissverständlich XPages dar.

XPages sind Design-Elemente, die offiziell mit Release 8.5 eingeführt wurden und seit Version 8.5.1 neben dem Web- auch im Notes-Client ausführbar sind. Technisch basieren XPages auf JSF und verwenden das Dojo Toolkit für alle Web-Client-Interaktionen. Eine Besonderheit ist hier sicherlich der Einsatz von server-side JavaScript (SSJS).

Kurz und knackig alle wichtigen Neuerungen und Announcements:

  • direkt in der RCP lauffährig
  • Applikationen können repliziert und lokal verwendet werden
  • Partial Refresh – rendert ausschließlich die zu aktualisierende Komponente
  • JS Engine Optimierung – globale Variablen werden nicht mehr länger im Speicher gehalten
  • DOJO Update auf 1.3.2
  • Content Control Input Filtering
  • XPages Java API veröffentlicht, ermöglicht das schreiben eigener Komponenten
  • optimierter Java Beans Support

Und natürlich geht es auch ebenso rasant in der kommenden Version weiter:

  • REST Service Support
  • verbesserte Client Integration
  • erweiterter Composite Application Support (via Property Broker)
  • Nativer Rich-Text-Editor!!!
  • expliziter Mobile Support mit Device Detection (Theme Selektion in Abhängigkeit des Devices)
  • Erweiterte Sametime Integration
  • Weiterverwendung von existierenden Notes Design Elementen (Views, Forms, LS Libs)
  • Basis für IBM Vulcan

Für Fragen und weitere technische Hintergründe stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

BTW: Unser Daedalus wäre ein idealer Testkandidat für eine XPages basierende web2.0 Lösung. Womöglich bleibt ja einmal etwas Luft für interne Weiterbildung… ;)

Lotusphere 2010 – Opening General Session

Gestern fand die mit Spannung erwartete Opening General Session statt, welche neben einem Ausblick in die Zukunft zu Beginn auch einen kurzen Rückblick auf die letzten 20 Jahre bot.

966-ls2010_1-thumb-500x264-965.jpg

Zur Begrüssung spielten zwei hervorragende Geiger und mehrere Schlagzeuger um die Menge in Stimmung zu bringen. Darauf folgte die Eröffnungsrede von Bob Picciano, welcher die Aussage “our partners will play a huge part” mehrmals betonte. Als Gastredner präsentierte sich dieses Jahr William Shatner, der sich auf sehr amüsante Art und Weise dem Begriff Collaboration annahm. Anspielungen auf die Filmwelt wurden da natürlich nicht ausgelassen, Aussagen wie “remakes are great.. but only remind you of how great the original was” waren somit keine Seltenheit ;) Der Kern seiner Rede war jedoch die Message, wie Zusammenarbeit bzw. Collaboration das Unmöglich möglich macht und schlussendlich ein besseres Produkt liefert.

968-ls2010_2-thumb-500x248-967.jpg

Business Partner darunter GM, hier wurde der Sprecher zugleich mit einer gelben Corvette im Lotus Design auf die Bühne gefahren, Zurich und Panasonic erzählten von ihrer Strategie im Lotus Umfeld. Daraufhin wurde unter anderem die Integration bzw. Zusammenführung des quickr Kalender mit dem persönlichen Kalender angekündigt, Encrypted E-Mail fürs iPhone, Traveler für Android, Quickr Controlls für XPages im Client, Sametime 8.5 vollwertig web2.0 mit HD Videostreaming, LotusLive Labs welche ab sofort zum Download bereit stehen und als eigentlich grösste Ankündigung das Projekt Vulcan, was kein eigenständiges Produkt, mehr eine Zusammenführung aller Lotus Produkte darstellt. Hierbei wird auf eine über alle Plattformen einheitliche UI einschließlich Mobile Phones, einfache und intuitive Benutzung wie auch eine möglichst effiziente Entwicklung Wert gelegt.

Im Grossen und Ganzen sehr informativ und relativ zügig in knapp zweieinhalb Stunden.

Lotusphere 2010 – 17.01.

961-ls_logo-thumb-500x104-960.jpg

Seit 17 Jahren ist die Lotusphere für IBM Lotus Software Kunden, Partner und Experten die zentrale Veranstaltung der Branche für Collaboration-Software. Hier werden die neuesten Technologien und Entwicklungen vorgestellt und ich habe dieses Jahr die Ehre die namics auf der 18. Lotusphere in Orlando, Fl vertreten zu dürfen.

Heute ist für alle IBM Business Partner der Startschuss mit dem Business Development Day gefallen. Nach einer generellen Opening Session stand zunächst eine so genannte Jump-Start-Session bezüglich JavaScript, JSON, jQuery and AJAX in der Notes Umgebung auf dem Programm. Diese wurde von Scott Good, President von Teamwork Solutions, gehalten und war wie schon zu erwarten an alle Neueinsteiger in diese Thematik gerichtet. Aus rein technischer Sicht für mich persönlich zwar keine grosse Bereicherung, da wir die angesprochenen Technologien schon seit längerem in Kundenprojekten in diesem Kontext einsetzen, dennoch wurden manche Hintergründe schlüssig herangeführt und einige Unklarheiten aus dem Weg geräumt. Daraufhin hielten Andy Pedisich und Rob Axelrod von Technotics einen absolut hervorragenden Vortrag zum Thema SSO, HTTP Authentication, Internet Site Docs, DomCfg, SSL und iNotes Redirect – ja, es heisst nun doch wieder iNotes ;) – welcher sich wie schon vermuten lässt mit der Sicherheit und dem korrekten Konfigurieren von Lotus Domino Servern befasste. Rein informativ wie auch unterhaltsam eine absolute Glanzleistung ganz nach dem “Show’n Tell” Prinzip samt Domino Directory Password Cracker und zahlreicher Learnings für Real-Life Situationen. Nach einem stärkenden “Caribbean Menu” habe ich mich zunächst am Nachmittag an der XPages Session von Tim Clark und Matt White, beide im technischen Schulungsbereich für IBM Business Partner tätig, in welcher eine beispielhafte XPages Application von Grund auf live erstellt wurde, teilgenommen. Viel Wert wurde dabei auf Custom Controls, server-side JavaScript, nicht direkt im Designer verfügbare DOJO Objekte und dem Debugging gelegt. Etwas zu kurz sind leider die weiteren neu ab Release 8.5 verfügbaren Controls wie auch zum Beispiel der Rich-Text Editor gekommen. Als letzte Session für den heutigen Tag viel die Wahl auf den “Using R85 Policies to manage your clients” Vortrag von Darren Duke von Simplified Technology Solutions, welcher erwartungsgemäß sehr umfangreich ausfiel und bestens alle Möglichkeiten von Policies anhand Beispielen aufzeigte, darunter Registration-, Desktop-, Mail- und Security-Policies wie auch welche für Laptop User und automatisierte Archivierung. Abschließend wurde der heute Business Development Day wie immer mit der Welcome Beach Party am Walt Disney Dolphin Resort bei gut 20 Grad am Strand unter Palmen ausgiebig gefeiert.

Lotusphere – The Closing…

Mit der immer mit Spannung erwarteten Abschluss-Session der Lotusphere, Ask the Developers, ist die Lotusphere zu Ende gegangen. Es war ein Genuss, den Antworten der Lotus Developers zuzuhören. Die Idee dieser Session ist, dass Fragen direkt vom Publikum gestellt werden die dann von den zuständigen Developers beantwortet werden. Auffällig war, dass vor den Fragen vielfach ein Lob ausgesprochen wurde (meistens zum Thema Notes 8).
Wir sind jedenfalls gespannt, wie das Jahr 2007 mit Lotus ausgehen wird. Es kommt einiges auf uns zu… ganz nach diesem Motto… also packen wir es an. See you back in Switzerland.

Lotusphere – Dojo und JSON, was hat das mit Domino zu tun?

Sehr viel…. Mit der neuen Domino Version 8 wird auch Dojo und JSON zum Zuge kommen. IBM wird diese Techniken in verschiedenen Anwendungen einbauen (z.B. Domino Web Access) um u.a. die Performance noch weiter zu verbessern (Sprich: Anstelle XML wird JSON für den Datentransfer verwendet). Kein Wunder, IBM wirkt neben anderen Unternehmen (Sun, AOL, etc.) bei Dojo mit. Das heisst also für die Domino Web-Entwickler -> Dojo und JSON sind neben Java neue, mindestens auswendig zu lernende, Begriffe….
Und nicht vergessen, Domino 8 soll in den nächsten Monaten erscheinen. Darum: Get set, ready, GO!

Lotusphere – Sessions, Sessions, Sessions…

…. und es lohnt sich wirklich, dass wir zu zweit hier sind. Es gibt so viele Sessions in verschiedenen Tracks (Application Development, Infrastructure, etc.), welche alleine unmöglich zu besuchen wären. Nur ein Beispiel: Pro Zeitblock finden ca. 10 Sessions statt…. So können wir uns aufteilen und das Know-How zuerst untereinander, anschliessend in der Firma weitergeben. Uh, es geht schon wieder los…. aber die Letzte für heute. See ya!

Lotusphere – Expeditor und Component Designer

Die zwei Sessions über Lotus Expeditor und Lotus Component Designer sind wieder sehr techniklastig und vor allem für Entwickler und Administratoren interessant.

Kurz gesagt erstellt man mit dem Component Designer Applikationen, welche über den Expeditor dann zentral gesteuert verteilt und installiert werden. Alles läuft über Industriestandards, also JSE 5.0, Eclipse Rich Client Platform, SWT, JFace, WSDL usw.

Applikationen, welche auf dieser Plattform auf den Clients laufen, nutzen dann dieselbe Virtual Machine, was ressourcenschonend ist. Auf diese Art und Weise wurden zum Beispiel Notes 8 und Sametime 7.5 entwickelt.

Serverseitig kommt der Websphere Application Server zum Einsatz, welcher in Version 6 ebenfalls den Ressourcenhunger sehr eingeschränkt hat, das war in der Vergangenheit etwas ein Problem…

Dies nur soviel heute, wer mehr dazu wissen möchte, kann mich gerne direkt kontaktieren :-)

Lotusphere – What’s new and next in Domino Designer

Einer der Vorteile einer solchen Verantstaltung ist, dass man direkt mit den Leuten sprechen kann, welche die Software entwickelt haben, in diesem Fall sind Andre Guirard, Mark Jourdain, Maureen Leland von Lotus.
Um Notes Anwendungen zu programmieren, wird der Domino Designer eingesetzt. In der nächsten Version 8 wird es einige praktische Neuerungen geben:
- DB2 und Notes Daten in der selben View
- DB2 Queries
- Composite Applications, welche sich gegenseitig steuern können
- A-Z Navigator in jeder Notes View möglich
- Aktionen beim Auswählen eines View-Eintrages (onSelect)
- Rechte Maustaste-Menü komplett konfigurierbar
- und viele, viele weitere

Was für User und Kunden hier etwas technisch tönt, lässt Entwicklerherzen höher schlagen. Jetzt wird es darum gehen, diese neuen Funktionen in Anwendungen zu nutzen, um diese benutzerfreundlicher zu machen.

Page 1 of 212