Content Migration – Mengengerüst und Migrationsprozess

Beispielhafter Migrationsprozess

er Relaunch von Websites mit umfangreichen Inhalten ist ein aufwändiger Prozess, der strukturiert angegangen werden will, redaktionelle Aufgaben mit sich bringt und viele Kompetenzträger innerhalb und ausserhalb des Unternehmens tangiert. In unserer Blog-Serie behandeln wir zwei wichtige Aspekte einer erfolgreichen Content Migration. Weiterlesen

Die Organisation eines Contentmigrations-Offices im Rückblick – TEIL III

Der dritte und letzte Teil rückt die Hürden und Risiken bei der Organisation eines Contentmigrations-Offices in den Mittelpunkt und bildet den Abschluss der Blogpost-Serie.

Parallelbewirtschaftung als Hürde
Da man in der Praxis im Normalfall keinen „Content Freeze“ für mehrere Monate machen kann, muss im Normallfall auch der sich aktuell ändernde Content vom Live-System auf das Migrationssystem nachgezogen werden. Diese Parallelbewirtschaftung ist je nach Häufigkeit der Content-Änderungen auf der Live-Seite mit erheblichen Mehraufwänden verbunden.

Technische Probleme und Bugfixes
Die Parallelisierung der technischen CMS-Entwicklung sowie der Content Migration bot nicht nur Vorteile. Denn erst bei der Content-Pflege kann abschliessend beurteilt werden, ob das CMS resp. die Seitentemplates für das Frontend die Anforderungen vollständig erfüllen können. Einige Bugs wurden so erst im Zuge der Migration sichtbar und mussten anschliessend über einen Code Release im Migrationssystem behoben werden. Das Abschätzen dieser Bugs im Vorfeld birgt ein gewisses Risiko. Um dieses zu minimieren, wird empfohlen im Vorfeld des Migrationsstarts einige Dummy Content Pages (Versuch-Inhaltsseiten) anzulegen und das Frontend- und CMS-Testing vollständig abzuschliessen, bevor man mit der Migration loslegt.

(more…)

Die Organisation eines Contentmigrations-Offices im Rückblick – TEIL II

Nach dem Startschuss

Einführung
Während den ersten 1.5 Arbeitstagen wurden die Content Migratoren schrittweise an ihre Aufgaben herangeführt inklusive dem Migrieren erster Testseiten. Während der ersten Wochen wurde das Team jeweils kurz zusammengezogen und gebrieft, wenn es neue Content-Elemente oder spezielle Änderungen gab, die in der weiteren Migration berücksichtigt werden mussten.

„Tagesgeschäft“
Supervisor Lukas Honold teilte jeweils die Arbeitspakete, die aus der Seitenstruktur (IA oder Informationsarchitektur) hervorgingen den einzelnen Teammitgliedern zu, welche die Bearbeitung dann selbständig in Angriff nahmen, jedoch auch oft den Austausch suchten und so voneinander profitieren konnten. Mit Claudine Joss war eine kundenseitige Vertreterin mehrere Halbtage die Woche im Migrationsoffice anwesend. Dies ermöglichte das Klären vieler kleinen Fragen und Details, welche nur unser Kunde abschliessend beantworten konnte. Damit konnte die Effizienz sehr hoch gehalten werden und Fragen zeitnah geklärt werden. Die migrierten Seiten wurden abschliessend durch unseren Supervisor und die Kundenvertreterin einem Review unterzogen. Nicht zu vergessen sind die diversen Tools, welche eingesetzt wurden. Google Mail wurde zum Aufwandtracking inklusive Vergabe von Labels eingesetzt. Mithilfe von Google Docs wurde die Arbeitsverteilung und Fortschrittskontrolle auf Seitenebene erledigt und im Migrationshandbuch wurden die wichtigsten Migrationsanleitungen zentral abgelegt.

(more…)

Die Organisation eines Contentmigrations-Offices im Rückblick – TEIL I

Seit Anfang April bin ich nun schon bei Namics tätig, wobei ich bereits im letzten Sommer einen ersten Einsatz als Content Migrator bestreiten durfte. Gerne blicke ich deshalb mit einer dreiteiligen Blogpost-Serie auf mein „erstes“ Projekt bei Namics zurück.

Vor etwas mehr als einem Jahr fiel der Startschuss für die Content Migration des Raiffeisen.ch Redesigns. 5 Migratoren, 1 Supervisor und 1 kundenseitige Vertreterin nahmen sich der Herausforderung der ca. 2’500 zu migrierenden Seiten an. Die Organisation des Contentmigrations-Offices sollte dabei nicht unterschätzt werden, weshalb ich im Folgenden einen kurzen Einblick zu den wichtigsten Punkten gebe. Kurz zu den Personen: Verantwortlich auf Seiten Namics waren André Meier als Projektleiter für das Redesign und Lukas Honold als Teilprojektleiter für die Content Migration. Ich engagierte mich, wie bereits erwähnt, als einer der 5 Content Migratoren.

(more…)