Über Jürg Stuker

Ich bin Techie mit viel Respekt vor kreativen Menschen, interessiert an unkonventionellen Lösungen und immer neugierig. Sonst noch Partner und CEO von Namics.

Google Domains als Registrar für Domänennamen

Ein Registrar (Registrierungsstelle) verwaltet Domänennamen und ist somit auch der Ort um neue Domänen zu lösen. Für die TLDs .ch und .li in der Schweiz war das bis jetzt Switch resp. deren Dienst www.nic.ch. Zu den grossen Namen wie Go Daddy, Networksolutions, Enom.com oder TuCows gesellt sich neu Google mit deren Dienst www.google.com/domains (aktuell im ‚invite-only’ Beta).

Vorweg: Aktuell ist noch ein amerikanisches Zahlungsmittel zwingend, womit der Dienst in der Schweiz noch nicht genutzt werden kann (zudem werden .ch und .li noch nicht unterstützt).

Ich habe versuchshalber zwei .com-Domänen (eine von Network Solutions und eine von Enom.com) auf Google migriert. Erwähnenswert ist, dass der Dienst von Enom.com aktuell noch in den Eröffnungsprozess von Google App eingebunden ist und der Partner plötzlich zum direkten Mitbewerber wird.

Der Transferprozess ist von ICANN festgeschrieben und die wichtigsten Punkte sind nach der Eingabe des Domänenamens bei Google nett sichtbar: Unlock und Autorisierungscode.

Google Domains Start eines Transfers

Die Seite beim empfangenden System von Google ist sehr klar und einfach gestaltet. Nicht so bei den abgebenden Systemen. Bei Enom.com war Unlocking und Code nur per Mail-Support möglich (die Domäne war ursprünglich über Google App registriert) und bei Network Solutions half mir ein Support-Dokument des Konkurrenten von Go Daddy die sehr, verstecken Knöpfe zu finden.

Unlock war fast sofort getan und für den Code wartete ich bei beiden einige Tage und wurde gleichzeitig gewarnt, dass die Domäne ohne „Domain Transfer Lock“ verwundbar sei. Nach Eingabe des Codes geht es „google-like“ weiter. Entweder kann ich eine neue DNS-Konfiguration hinterlegen (resp. DNS delegieren) oder Google liest die bestehende Konfiguration des aktiven DNS.

Übernahme der bestehenden DNS-Konfiguration bei Google Domains

Dieser Schritt ist sehr elegant gelöst und lässt danach auch zu, Einträge zu editieren. Der Weg hin zu Google wird einem damit sehr einfach gemacht. Und wie erwartet finde ich die Benutzerführung sehr smart und es wird auch nicht unterlassen eigene Dienste (wie App Engine) einfach zu konfigurieren.

Google Domains DNS Konfiguration beim Transfer

Nach der vorgeschriebenen Wartefrist (Grace Period) von 5 Tagen hat die Übertragung in beiden Fällen dann auch tadellos geklappt. Google verrechnet für .com aktuell USD 12 pro Jahr und verlangt mindestens eine Zahlung (wie gesagt aktuell nur mit einer amerikanischen KK möglich) und schlägt diese grosszügig auf die aktuelle Laufzeit beim Konkurrenten oben drauf.

Im Paket von Google drin ist Mail-Forwarding für bis zu 100 Adressen, DNS-Hosting bei Google und auch die Anonymisierung der WHOIS-Einträge (über whoisproxy.com Ltd.). Zudem bieten sie externe Dienste wie Shopify, Weebly oder Squarespace zum Kauf.

Hier noch einer der sehr schlanken Admin-Screens welcher die neue DNS-Domäne zeigt, welche in der Zukunft sicher einiges zu reden gibt.

Google Domains Auswahl des DNS-Providers

Der Dienst ist im Vergleich zu den Mitbewerbern extrem funktional gemacht was mir sehr gut gefällt. Zudem vertraue ich Google meine Domänen sicher zu halten und der DNS wird funktionieren. Preislich ein attraktives Paket und bald wohl die erste Wahl für neue Google App Domänen.

Markenwert und Konversion – Widerspruch oder gute Freunde?

ich-habe-keine-ahnung

Wie üblich bekommen Leser dieses Blogs die Informationen vorab. Diesmal meine Präsentation, welche icn morgen an der SuisseEMEX halten darf: “Markenwert und Konversion – Widerspruch oder gute Freunde?”. Einerseits begebe ich mich als “Techniker im Herzen” mit dem Thema Marke … Weiterlesen

Dinge einfach machen und Dinge einfach machen

SBD2013_DrChristianMaass

Ausgangslage bei Bertelsmann war, dass viele der Entscheider die digitalen Produkte selbst nicht nutzten. Christian Maaß, Leiter E-Commerce Bertelsmann AG, vergleicht dies mit der hypothetischen Situation, dass der Vorstandsvorsitzende von BWM selbst nicht Auto fährt. Wir brauchen mehr Personen die … Weiterlesen

Die grösste Herausforderung in dieser Transformation sind Menschen

marketing-geht-online

Im Fokus der Präsentation von Markus Heusser (CEO Technical Components Division und Mitglied der Konzernleitung von Dätwyler) steht Distrelec, ein B2B-Shop der ein Sortiment von über 200’000 elektronischen Produkte in kleinen Mengen verkauft. Speziell dabei ist, dass die Bestellung normalerweise … Weiterlesen

Kommunikation ist alles!

unsere-reaktion-kanaele

„Nehmen Sie die Veränderungen als Chance und nicht als Risiko oder als Stolpersteine“ sagt Daniel Röthlin, CEO von Ex Libris. Das grosse Thema, auf welches wir gespannt sein können ist „Kundenkommunikation in einer Cross-Channel Welt“. Kommunikation stammt aus dem Lateinischen … Weiterlesen

I’d rather ask for forgiveness than for permission

digitale-hebel

„87% of companies in Fortune 500 in 1955, no longer existed in 2011“ sagt Patrick Comboeuf, Director E-Business bei der SBB… Aber besser war der folgende Fakt: “38% der Vorschulkinder können ein Smartphone bedienen, aber erst 8% können ihre Schuhbändel … Weiterlesen

Die digitale Transformation ist passé

sechs-disziplinen

„Die digitale Transformation ist passé, wir sind in der digitalen Realität.“. Bogdan Sutter von PWC beginnt seine Präsentation mit einigen statistischen und demographischen Fakten (die wir gut in seiner Präsentation nachlesen können). So beispielsweise mit einem Reifemodell unserer Kunden. Den … Weiterlesen

Page 1 of 9212345...102030...Last »