Die Zukunft des Investment Reportings

Performance-Dashboard-Graphical-Recording

Am 5. Dezember fand in Zürich im ConventionPoint eine Veranstaltung zum Thema “Trends im Client Reporting” mit dem Motto “Die Zukunft des Investment Reportings – was wir von anderen Branchen lernen können” statt. Dabei durfte ich ein kurzes Referat über … Weiterlesen

Mit dem 360° Dashboard zum Erfolg

Datenquellen für das 360° Performance Dashboard

Die Suisse Emex hat ein neues Format, das digitale Klassenzimmer. In diesem Rahmen durfte Namics unter dem Leitmotto „Das ABC des digitalen Marketings für Marketingentscheider“ das Thema 360° Performance Dashboard von Siemens Building Technologies (BT) vorstellen. Strategische Business Ziele online … Weiterlesen

Mobile Business Blog-Serie – Mobile Analytics (1/2)

Mobile Analytics: Dashbaord auf iPhone

Immer mehr Unternehmen nützen den mobilen Kanal um Produkte zu verkaufen, Informationen zu verteilen oder setzen den Kanal ganz einfach als Kundenbindungsmittel ein. Es gibt diverse Arten, wie der Kanal genutzt werden kann. z.B. responsive Website, mobile Website, iOS App, … Weiterlesen

Erfolgsmessung digitaler Kommunikation

Übersicht Interaktion zwischen Unternehmen und Kunde. Multi-Channel

Auch die beste Onlinekommunikation nützt nichts, wenn sie nicht die gewünschten Ergebnisse bringt. Sie möchten wissen: Waren unsere Aktivitäten erfolgreich? Oder spezifischer: Haben die Banner mehr Online-Verkäufe erzielt oder waren es Twitter-Botschaften und Facebook-Posts der Mitarbeitenden? Welche Zielgruppen kommen von … Weiterlesen

Individuelle Dashboards mit Google Analytics

Viele Unternehmen setzen heute Google Analytics für das Messen ihrer Online Aktivitäten auf der eigenen Website oder für ein integriertes Kampagnencontrolling ein. Nur das reine Messen und Sammeln von Daten sagt jedoch noch nichts über den Erfolg einer Website oder Kampagne aus. Ein zielorientiertes und zielgruppengerechtes Dashboard ist ebenso wichtig, um anschliessend die richtigen Massnahmen abzuleiten.

Nebst den Website-Kennzahlen fliessen heute immer mehr auch Daten von Drittdienstleister (AdServer, User-Surveys, Social Media Auswertungen etc.) in ein integriertes Dashboard ein. Da dies Google Analytics out of the box nicht anbietet, ist MS Excel oft eine gute Alternative für die integrierte Darstellung von Dashboards.

Operatives Marketing Dashboard

Für das Management kann ein vereinfachtes und aggregiertes Dashboard erstellt werden. Für Marketing Verantwortliche ist es jedoch wichtig, dass die richtigen KPIs möglichst schnell und einfach auf den ersten Blick ersichtlich sind, um die Performance der Kampagne oder anderen Online Aktivitäten zu überwachen. Das Aktualisieren dieser Dashboards kann heute manuell durch Abtippen der Kennzahlen in Excel täglich, wöchentlich oder monatlich erfolgen. Wie so oft hat leider niemand Zeit für diese kleine Fleissarbeit. Deshalb möchte ich Ihnen ein Tool vorstellen, welches die ideale Lösung für dieses Vorhaben ist. Es importiert die Daten automatisch aus dem Analytics Tool in ihr Excel-Dashboard. So kann ihr Online Marketing Dashboard mit dem Excellent Analytics Plugin sehr einfach und elegant erstellt und verwaltet werden.

Operatives Marketing Dashboard in Excel und Google Analytics Daten
Ausschnitt eines Beispiel-Dashboards

Dashboard in vier Schritten erstellen und verwalten

Das open source Excel-Plugin ermöglicht das wöchentliche oder monatliche Aktualisieren der Google Analytics Daten per Knopfdruck. So kann sehr einfach und bequem ihr Excelfile erstellt und aktualisiert werden:

  1. Login
    Nachdem Sie das Plugin erfolgreich installiert haben, können Sie im Ribbon ‚Excellent Analytics’ auf ‚Login’ klicken und sich dort mit Ihrem Google Analytics Account anmelden.
  2. Datenblock einfügen
    Im neuen Dialogfenster (Im Menu Klick auf ‚New Query‘) können Sie nun die gewünschte Dimension mit deren Metriken auswählen. Zusätzlich haben Sie hier die Möglichkeit den Zeitraum zu setzen, Filter zu definieren, Daten sortieren etc.
    Dialogfenster des Excellent Analytics Plugin
  3. Daten in Dashboard integrieren
    Nach dem Sie die Daten erfolgreich importiert haben, können Sie nun wie gewohnt mit den Daten in Excel arbeiten. Damit das Dashboard an Mehrwert gewinnt, können Sie die bekannten Funktionen von Excel nutzen, wie z.B. Diagramme, Errechnung von Ratios, Standardabweichung, bedingte Formatierungen etc.
    Ein Beispiel einer Excel-Formel mit dazugehöriger conditional Formatting.
  4. Dashboard aktualisieren
    Nun haben Sie die Möglichkeit, das Dashboard täglich, wöchentlich, monatlich zu aktualisieren. Dies geht sehr einfach in dem Sie in den gewünschten Datenblock klicken, auf ‚Update Query’ klicken und dann das gewünschte Datum auswählen. Thats it.

Wie in den vier Schritten zu lesen ist, erleichtert das Plugin dem Marketing Manager das lästige Zusammensuchen und Abtippen der richtigen KPIs im Analysetool ins Excel. Weiter können Sie die Daten so bearbeiten, wie Sie sich gewohnt sind. Die neu gewonnen Zeit kann nun sinnvoll in detaillierte und vertiefte Analysen eingesetzt werden, um den Erfolg der online Aktivitäten weiterhin zu optimieren.

So sind Sie also in der Lage, innerhalb von wenigen Minuten ein zielgruppengerechtes (Top Management, Marketing Verantwortliche etc.) Dashboard zu erstellen, welches zusätzlich in ihrer Hausschrift und -Farben daher kommt. Dies ist sicher auch ein grosser Erfolgsfaktor, ob das Messen der Online Aktivitäten erfolgreich eingeführt werden kann.

Kurz zusammengefasst: Mit dem Excellent Analytics Plugin kann in MS Excel schnell und einfach zielgruppenorientierte Dashboards / Report erstellt werden. Diese Dashboards können auch mit Daten von Drittdienstleistern verknüpft werden und es können zusätzlich Kommentare für die einfachere Interpretation beim Dashboard-Empfänger hinzugefügt werden. Weiter bietet sich so die Möglichkeit, die Dashboards im eigenem CI / CD zu präsentieren. Welches aber die richtigen Kennzahlen bzw. für Sie relevanten KPIs sind und in dem Dashboard stehen sollten, sagt Ihnen das Plugin allerdings nicht. Dies zu bestimmen bleibt die spannende Herausforderung in jeden Web Analytics Projekt.

Social Button Tracking mit Google Analytics

Mit der Einführung von Google Plus (G+) ist jetzt neu nebst den bekannten Social-Buttons für Facebook und Twitter noch ein weiter Empfehlungs-Button für soziale Netzwerke dazugekommen. Wer dabei auf seinem Blog oder Website Google Analytics einsetzt, kann die Klicks auf diese Buttons nun fast automatisch tracken.

Was bringen mir 42 Facebooks-Shares?
Eingangs stelle ich mir immer die Frage, was bringt mir denn nun der neue Service von Google Analytics, dass ich die Social Buttons mit wenig Aufwand tracken kann?
Früher führte man quantitative Auswertungen über einzelne Inhaltsseiten durch und versuchte anhand der Pageviews und weiteren eher technischen Kennzahlen zu eruieren, wie einzelne Blogposts oder Webseiten beim Publikum ankamen. Es fehlte allerdings die Aussage zum Inhalt (bei Webseiten mit mehreren Artikel) und was diese beim Website-Besucher auslösten.

3976-GoogleSozialeSeiten-thumb-500x409-3975.jpg

Mit dem Social Tracking hat man nun die Möglichkeit, das User-Engagement bezogen auf einen spezifischen Inhalt der Website besser zu analyisieren. Es ermöglicht dem Webanalysten eine erste qualitative Aussage darüber zu machen, für welche Inhalte sich die User interessieren und wie sie diese in den sozialen Netzwerken verbreiten. Nebst diversen Benchmarks zwischen den sozialen Netzwerken und den konkreten Inhalten liefert das Social Tracking eine viel spannendere Antwort. Es beantwortet nämlich die Frage, ob wir es auf unserer Website geschafft haben, die Nutzer zu unseren persönlichen Botschaftern zu machen. Ein immer wichtiger werdendes Ziel von Corporate Website ist, dass Beiträge und Webseiten von den Usern weiterempfohlen werden und so unter anderem z.B. die Visibilität gesteigert und das Marken-Image gestärkt werden kann.

3974-Social-Media-Buttons.png

Bevor Google Analytics nun aber die Auswertung des Sozialen Engagements der Nutzer erlaubt und uns Antworten auf die Fragen liefert, bedingt es einer kleinen Ergänzung des Trackingcodes.

Wie technisch integrieren
Damit die sozialen Aktivitäten auf der Website getrackt werden können, muss die JavaScript-Funktion _trackSocial eingesetzt werden. Dies sieht dann etwa analog folgendem Aufruf aus:

_gaq.push(['_trackSocial', network, socialAction, opt_target, opt_pagePath]);

  • Network: Das ist ein Muss-Attribut, welches mit dem Namen des sozialen Netzwerks befüllt werden kann. Z.B. Facebook, Twitter
  • socialAction: Dies beschreibt die soziale Aktion, das ebenfalls ausgefüllt werden muss. Hier kann es sich um ein „Gefällt mir”, Tweet, Share etc. handeln.
  • opt_target: In diesem optionalen Feld kann man den Seitennamen angeben, von die soziale Aktion kommt. Meistens ist dies die Seite, auf der man sich gerade befindet.
  • opt_pagePath: Optional kann noch die konkrete URL mitgegeben werden, von wo die Aktion gestartet wurde.

Diese Funktion kann nun für alle Social Networks wie Facebook, Twitter etc. angepasst werden. Gerade auf einem Blog oder auf einer Seite, die sehr viele Beiträge generiert, kann es sehr aufwändig werden, jeden einzelnen Social Media-Button anzupassen. Daher hat Google für die zwei grössten Netzwerke Facebook und Twitter ein generisches Skript zur Verfügung gestellt. Dieses Skript erleichtert einem das Tracking für Facebook und Twitter enorm.

3973-Code-Ausschnitt.png

Man lädt also dieses Skript auf den eigenen Webserver und fügt im normalen HTML-File am Ende des body-Tags folgender Code ein:

3977-Google-Analytics-Social-Button-Tracking.png

Mit dem kleinen Skript von Google geht also sehr einfach und schnell, die sozialen Aktivitäten auf der eigenen Website zu messen. Nach der Implementation geht es relativ schnell, bis die Daten in Google Analytics ersichtlich sind. Was für Erfahrungen und Kunden-Insights können Sie aus den Social Buttons ableiten?