Über Denis Skeledzic-Gemperli

Clientseitige Frontend Entwicklung mit Einsatz von aktuellen Web-Technologien. Seit 2004 bei Namics AG als Frontend Engineer tätig.

Design. Kantine. E-Publishing rocks. Namics.

Herzlichen Dank an alle Besucher die an der Designkantine vom 2. März 2011 dabei waren. Die Präsentation vom Vortrag kann man sich hier nochmal anschauen. Über Feedbacks sowie Kommentare freut sich die kreative Küchencrew (Jana Nobel, Raphael Stump und Denis Skeledzic).

3142-e-rocks-thumb-500x160-3141.gif

Mit Smartphone und Tablet ausgerüstet, bestreiten viele Menschen ihren Alltag. Mobile Internet-Sessions unterwegs sind mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Inhalte werden vermehrt online und mobile genutzt und können interaktiv erlebt werden – wann und wo auch immer. Immer mehr Anwendungen mit verspielten Inhalten, dramaturgisch aufgearbeitet und ansprechend umgesetzt, begeistern täglich Menschen.

E-Publishing vermittelt ein neues Lebensgefühl. Den mobilen Anwendungen und Anwendungsgebieten sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Was zählt, sind intuitive Bedienung, Geschwindigkeit und Einfachheit. Wir gewähren Ihnen einen Einblick in die aufregende Gegenwart und Zukunft und zeigen was heute möglich ist und wo es hin gehen kann.

Dankeschön an Patrick Stürcken für die coole Präsentationszeichnung!

FITC 2010

1097-fitc-thumb-500x141-1096.jpg

Am 21.-23. Februar besuchte ich die dritte Ausgabe des FITC Forum’s in Amsterdam. Sonntags nahm ich am ganztägigen Workshop teil von Almer Blank (RMI) “Working with & Extending Events in ActionScript 3″. Am Tag darauf präsentierten Richard Galvan und Mark Anders an der „Adobe Keynote” den Flash Player 10.1 für Web, mobile Endgeräte, AIR 2 sowie Einblicke in das kommende Entwicklungstool Flash CS5. Mit der kommenden CS5 Version wird es möglich sein iPhone Applikationen mit ActionScript 3 zu entwickeln!

Aus diesem Grund besuchte ich auch in der nächsten Präsentation von James Eberhardt “Building iPhone Apps with Flash CS5″. Er zeigte in seinem Vortrag auf, welche Schritte benötigt werden im Prozess von einer Flash- zu einer iPhone-Applikation.

Danach folgte Bartek Drozdz’s von Unity3D mit “From Flash to Unity (and back)”. Eine eindrückliche Präsentation, in der er demonstrierte, welche Möglichkeiten Unity 3D bietet für das Web, Flash und für mobile Endgeräte. Dazu hier einige interessante Beispiele von 3D-Anwendungen!

Nach der Mittagspause ging es weiter mit zwei Softwareentwicklern aus dem Land der aufgehenden Sonne. Masakazu Ohtsuka und Keiichi Yoshikawa demonstrierten “Cool Japanese Flash”. Es war spannend zu sehen, wie die Jungs ihr Handwerk in ActionScript3 beherrschen.

Zum Abschluss des Tages ging ich zu Erik Natzke’s Vortrag “Art of Play”. Seine Flash-Kunst ist sehr inspirierend, die perfekte Kombination von Mensch und Maschine produziert wunderschöne Bildkompositionen.

Der Dienstagmorgen begann mit Carlos Ulloa “3D for the Masses”. Er präsentierte seine aktuellen Werke aus dem Hause HelloEnjoy. Dazu lieferte er Einblicke in das letzte Papervision3D/Flash Projekt EnergyLab für Rexona.

Mike Chambers von Adobe referierte in einer spannenden Session über “Building High Performance iPhone Applications with ActionScript 3“. Dies war ein sehr technischer und ausführlicher Vortrag über iPhone Applikationen, welche mit Flash CS5 entwickelt werden können. Die ganze Präsentation kann man sich hier als PDF anschauen.

Auch wieder war Seb Lee-Delisle von Plugin Media aus England als Speaker am Start. Sein Vortrag “Work/Play” war wie immer sehr amüsant und erfrischend. Mit vielen spielerischen Elementen sorgte er für eine witzige Stunde mit coolen Projekten.

Es waren sehr eindrückliche, inspirierende und kreative Tage am Flash-Forum.
Der Veranstalter organisierte einmal mehr einen Event mit spannenden Referaten. Zudem bot sich eine Plattform für den interdisziplinären Austausch im Flash Bereich.

„Tot gesagte leben länger” ;-) Rock’n'Roll Flash …

Rückblick FITC 2008 – Teil 2

Amsterdam, Rückblick FITC 2008 – Teil 2

i-7b52f4ce0b476b70c95f6558fb17e128-fitc.png

Zu beginn des zweiten Tages präsentierte Bobby van der Sluis das SWF Object 2.0 “The Art of Embedding Flash Content.” Viele kenne sicherlich die erste Version von SWF Obejct, in der zweiten überarbeiteten Version, hat er Einblicke geliefert wie sein Team die neue Version umgesetzt hat. Die Präsentation aus dem Vortrag kann man sich runterladen.

i-5dd051bc338799e27fc65686f33cbfc0-air.png

Da seit Montag die Finale Version von Adobe AIR 1.0 sowie Flex 3 auf dem Markt sind, kann man nun seine eigenen Rich Internet Applikationen bauen, sei das für Desktop oder Browser. Deshalb zog es mich in den nächsten Vortrag zu Lee Brimelow ein Platform Evangelist von Adobe aus den USA.

Seine erste Session “AIR Conditioning” zeigte er auf wie eine AIR Applikation funktioniert. In der folgenden Präsentation AIRConditioning erhält man einen Überblick mit Code Beispielen was AIR kann und wie es funktioniert. Wer sich Beispiele anschauen möchte die bereits mit AIR umgesetzt worden sind (zB. AOL oder Google Analytics Reporting Suite), kann sich gerne bei der Showcase Seite von Adobe die Applikationen runterladen, installieren und bestaunen ;-)

Zur Zeit steht AIR nur in englischer Sprache für Windows und Mac OS zum Download bereit, eine Linux-Version soll im Laufe dieses Jahres folgen. Damit ein User überhaupt eine AIR-Applikation abspielen kann, muss er die Adobe AIR-Laufzeitumgebung installiert haben. Erst danach ist es einem möglich diese Anwendungen auf seinem System zu installieren und zu benutzen. Natürlich befürchten Sicherheitsexperten durch Adobe AIR neue Risiken, so auch der Microsoft-Konzern, der bereits vor Gefahren durch AIR warnte. Vielleicht auch weil man sich über die neue Adobe Konkurrenz für die eigene Silverlight-Technologie nicht sonderlich erfreut.

Nach der eindrücklichen ersten Session von Lee Brimelow, hatte er im nächsten Block das Thema “Applications with Adobe Flash CS3 Professional” das war insofern spannend, weil nun ein Flash Developer direkt mit einer Erweiterung aus dem Flash CS3 heraus mit Actionscript 3 auf einfache Art und Weise seine Applikationen programmieren kann wie bisher, nur mit der Neuerung dass er nach dem Publishen eine Desktop Applikation für verschiedene Plattformen hat. Ist das nicht cool :-) !?

Natrürlich muss man kein Flash Developer sein um nun eine AIR Applikationen zu entwickeln, man hat auch die Möglichkeit mit Flex 3 oder anderen Open Source Frameworks und seinen vorhanden HTML, CSS, JavaScript und AJAX Skills solche Applikationen herzustellen.

Aus meiner Sicht ist Adobe AIR ein absolute Bereicherung für Entwickler, dass sicher in Zukunft von sich reden machen wird. Das FITC Forum war für meinen Teil in jeder Hinsicht inspirierend, innovativ und spannend, sich mit Leuten aus der Szene auszutauschen und an sehr interessanten Vorträgen zu sehen welche Möglichkeiten heute vorhanden sind um die Desktop- und Webwelt zu bereichern.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit

Rückblick FITC 2008 – Teil 1

Amsterdam, Rückblick FITC 2008 – Teil 1

i-2413ba17eeda46e4c1c71ef4e9bd05be-amsterdam2008.png

Nach zwei Tagen geht das erste FITC (Flash in the Can) Forum in Amsterdam zu Ende, in meinem ersten namics.blog Eintrag versuche ich die eindrücklichsten Höhepunkte aus meiner Sicht hier zu posten.

Montag Morgen 9 Uhr eröffnet Mike Downey das erste FITC Forum auf europäischem Boden mit der Keynote und der Neuigkeit aus Übersee das die Finale Version von Adobe AIR 1.0 und Adobe Flex 3 gelauncht wurde! Darauf wurden die Highlights der Produkte Flex 3 und Adobe AIR vorgestellt. Danach bekam das Podium kurze Einblicke in die aktuellen Projekte “Astro” [Flash Player 10] und “Diesel” [Flash 10]. Eines kann man jetzt schon festhalten, die nächste Generation wird um vieles intuitiver und reicher an Features.

Das Forum war unter dem Motto “Design, Technology and cool Shit!” wobei mein persönlicher Fokus an den Technologie Vorträgen lag mit Hauptaugenmerk auf Adobe AIR in Verbindung mit Flash CS3 und/oder Flex 3. Glücklicherweise konnte ich bereits am Sonntag am Adobe AIR Workshop mit Samuel Agesilas einen ganzen Tag in die neue Welt eintauchen, wie Rich Desktop Applikationen realisiert werden mit Flex 3 oder Flash CS3 und Actionscript 3 / MXML! Nach diesem Sonntag war ich tief beeindruckt von der Art und Weise wie leicht und ich denke mal mit wenig Code im Vergleich zu anderen Programmiersprachen man auskommt um Cross-Plattform-Applikationen (Windows, Mac OS X oder Linux) zu erstellen.

Nach der Keynote strömmte ich mit der Masse in den nächsten Vortrag, das Thema Papervision3D dieser Block wurde von Carlos Ulloa geleitet. Was man hier zu sehen bekam war Papervision3D im Einsatz vom feinsten. In seiner Präsentation zeigte er am Beispiel des Projektes Sony Bravia auf, wie seine Augentur in Verbindung mit Flash, Papervision3D, Maya, 2D sowie 3D Modellen eine wunderschöne Seite kreäierten mit einer unglaublichen Interaktivtät für den User ob das mit der Maus oder Keyboard ist. Für mich eine absolut sehenswertes Projekt. Dazu zeigte Carlos kurze Einblicke in das neuste Projekt das in den nächsten Tagen gelauncht wird, es handelt sich um die www.absolut.com Seite, die einen neuen Look&Feel erhalten wird, in Einsatz mit Papervision3D in Verbindung mit HTML Blog. Ich habe so etwas vorher noch nie gesehen, deshalb bin ich ebefalls ganz gespannt auf den Live Termin in den kommenden Tagen.

Mit diesem Wow Effekt und einer kurzen Pause gehts ab zu Colin Moock der Master of ActionScript. So war es auch nicht verwunderlich, dass dieser Saal fast aus allen Näthen platzte. Das Thema beinhaltetet Actionscript 4 er zeigte auf in welcher Weise sich AS 4 entwickeln wird und wo die Unterschiede zwischen heute Actionscript 3 und morgen Actionscript 4 liegen.

Nun war es mal an der Zeit einen kreativen Ansatz zu sehen, da bot es sich doch an “Kaboom!!! Flash Pyrotechnics (and other particle effects)” von Seb Lee-Delisle zu bewundern. Wer den Typ nicht kennt und auch dessen Agentur aus England nicht, dann ein grosses muss auf deren Webseite vorbei zuschauen und staunen, was für Effekte in Flash mit Actionscript 3 möglich sind!

Nach diesem kleinen Abstecher in den kreatvien Teil, liess ich es mir nicht nehmen am letzten Vortrag des Montags 1715 – 1830 Uhr “Reducing Complexity – An intimate Look at Saffron” von Samuel Agesilas. Da ich bereits am Sonntag seinen Workshop besuchte, und er dort schon von Saffron schwärmte, war ich natürlich neugierig geworden auf dieses Saffron. Kurz Saffron ist eine AIR Applikation mit der man sich auf ganz simple Art sein UML erstellen kann. Ich verspreche nicht zu viel, diese Applikation ist wirklich cool. Dieses Projekt wird in nächsten Tagen als Beta rauskommen, mehr darüber erfährt man auf seiner Seite.

Soviel zum ersten Teil des FITC Forums, im zweiten wird mein Fokus auf Adobe AIR sein.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit